Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
S-Bahn musste notbremsen

Kavelstorf S-Bahn musste notbremsen

Wieder ist es durch eine unerlaubte Gleisüberschreitung zu einer lebensbedrohlichen Gefahrensituation auf dem Gelände der Deutschen Bahn gekommen.

Kavelstorf. Wieder ist es durch eine unerlaubte Gleisüberschreitung zu einer lebensbedrohlichen Gefahrensituation auf dem Gelände der Deutschen Bahn gekommen. Wie die Bundespolizei gestern mitteilte, überquerten Unbekannte am Montagnachmittag zwischen dem Haltepunkt Kavelstorf und Dalwitzhof, exakt am Bahnkilometer 108,4, unerlaubt die Gleise. Während die Gleise überschritten wurden, näherte sich die S-Bahn 33463 von Güstrow kommend in Fahrtrichtung Rostock. Um einen Zusammenprall mit den Personen zu vermeiden, musste der Triebfahrzeugführer eine Gefahrenbremsung einleiten. Nur hierdurch konnte Schlimmeres verhindert werden. Auch Reisende im Zug kamen zum Glück nicht zu Schaden.

Die Bundespolizei nimmt diesen Sachverhalt nochmals zum Anlass, um auf die besonderen Gefahren im Bahnverkehr hinzuweisen. Die schrecklichen Unfälle in den letzten Monaten in Schwanheide und Boizenburg hätten gezeigt, dass ein solches Verhalten nicht immer glimpflich ausgehen müsse. Bundespolizei und Deutsche Bahn erneuern daher dringend ihren Appell: „Nutzen Sie die vorgesehenen Übergänge, um sicher an ihr Ziel zu kommen!“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Interview mit Deep Purple zum Album „Infinite“ / Im Mai rocken sie in Hamburg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag