Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
„Schätze des Landes zu schade fürs Depot“

Rostock „Schätze des Landes zu schade fürs Depot“

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger fordern endlich ein Ende der Debatte um ein Archäologisches Landesmuseum. Rostock sei der beste Standort, wie es ein unabhängiges Gutachten auch ausweist.

Voriger Artikel
15 Millionen Euro für Mehrgenerationen-Projekt
Nächster Artikel
Uni Rostock und Industrie besiegeln mehr Zusammenarbeit

Im ehemaligen Schifffahrtsmuseum in Rostock könnte das Archäologische Landesmuseum MV untergebracht werden.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Seit 1992 gibt es kein archäologisches Landesmuseum mit ständiger Ausstellung mehr in Mecklenburg-Vorpommern. Millionen archäologische Fundstücke lagern derzeit in Depots. In der Landespolitik wird seit 25 Jahren um den Standort gestritten. Ein unabhängiges Gutachten hat kürzlich Rostock dafür favorisiert. Die Initiative pro Archäologisches Landesmuseum (Ipal) macht nun mit einer öffentlichen Veranstaltung am 13. August in der Aula der Universität Druck, die Debatte zu beenden und das Projekt in Angriff zu nehmen. Die Heimstatt des Landesmuseums könnte das ehemalige Schifffahrtsmuseum in Rostock sein.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Belgrad

Das Nationalmuseum Serbiens ist seit 13 Jahren geschlossen - wegen Baufälligkeit. Niemanden scheint das zu stören. Doch es kommt noch schlimmer: Auch andere große Museen sind seit vielen Jahren dicht.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Familientreff“ der Baseballer: Bucaneros werden Zweiter

Rostocker veranstalten mit Jolly Roger Cup größtes Turnier in MV