Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Schau zeigt Dichter und ihr Verhältnis zum Meer

GRAAL-MÜRITZ Schau zeigt Dichter und ihr Verhältnis zum Meer

Im Graal-Müritzer Heimatmuseum ist gestern die Ausstellung „Graal liegt an der Ostseeküste .

Voriger Artikel
Äpfel, Sanddorn, Indianerbanane - was gedeiht an der Küste?
Nächster Artikel
Unbekannter belästigt Kinder in Treppenhaus

Reiner Mnich und Katrin Möller-Funck bereiten die Ausstellung im Heimatmuseum vor.

Quelle: Michael Schißler

Graal-Müritz. Im Graal-Müritzer Heimatmuseum ist gestern die Ausstellung „Graal liegt an der Ostseeküste . . .“ eröffnet worden. Die Schau zeigt Porträts von Schriftstellern, die sich in ihren Werken mit dem Meer auseinandergesetzt haben. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Rostock und dem Kempowski-Archiv in der Hansestadt entstanden. In Graal-Müritz wird sie erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Auf die Idee ist Katrin Möller-Fuck vom Kempowski-Archiv gekommen. Sie hat die verschiedenen Textstellen aus Büchern nicht nur von Kempowski, sondern auch unter anderem von Lutz Seiler, Harald Martenstein, Jochen Schmidt und Judith Schalansky herausgesucht. Die Bilder der Autoren hat Reiner Mnich, Geschäftsführer des Rostocker Literaturhauses, bei verschiedenen Lesungen angefertigt.

Die Texte der verschiedenen Autoren, so hat Katrin Möller-Funck es beim Auswählen empfunden, „fangen an zu sprechen und nehmen aufeinander Bezug“. Nun haben die Gäste des Heimatmuseums selbst die Möglichkeit, diese Texte in der Ausstellung zu lesen und miteinander sowie mit der Ostsee in Verbindung zu bringen.

Die neue Ausstellung im Heimatmuseum ist ein Teil der am Montag im Ostseeheilbad eröffneten Literaturwoche. Die Graal-Müritzer Tourismus- und Kurgesellschaft hat sich vor einigen Jahren dafür entschieden, Schriftsteller, die sich in Graal-Müritz aufgehalten haben, in der Vordergrund zu rücken und sie auch ihren Badegästen vorzustellen. Dies geschieht mit regelmäßigen Führungen, aber auch mit der Literaturwoche.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Heinkel-Mauer: Alte Steine sollen für Spendengeld sorgen

Ex-Bürgerschaftsmitglied will Bauwerk-Reste für guten Zweck verkaufen