Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Schlägerei in Straßenbahn

Dierkow Schlägerei in Straßenbahn

Eine Schlägerei in einer Rostocker Straßenbahn hat am frühen Freitagmorgen die Polizei in Atem gehalten: Die Beamten wurden kurz nach Mitternacht von einem Mitarbeiter ...

Dierkow. Eine Schlägerei in einer Rostocker Straßenbahn hat am frühen Freitagmorgen die Polizei in Atem gehalten: Die Beamten wurden kurz nach Mitternacht von einem Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG informiert. Augenzeugen hatten gemeldet, dass sechs Punks in einer Bahn der Linie 1 zunächst randaliert und andere Fahrgäste angepöbelt hätten. Als die Straßenbahn am Dierkower Kreuz ankam, eskalierte die Situation. Mehrere andere Fahrgäste taten sich zusammen und schlugen nun auf die Angreifer ein. Offenbar flogen dabei auch Bierflaschen. Auf dem Bürgersteig am Dierkower Kreuz fanden Polizisten eine Blutlache. Als die Polizei am Tatort eintraf, waren aber alle Beteiligten längst geflüchtet. Da aufgrund des Blutes nicht auszuschließen war, dass ein Verletzter möglicherweise Hilfe benötigt, forderten die Beamten den Polizeihelikopter „Merlin 2“ an. Die Suche blieb ohne Ergebnis.

str

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom „Kirchturmdenken“.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Polizei wirft Hansa-Offiziellen Mitwisserschaft vor

Trotz eines Großaufgebots und vorheriger Hinweise ist es beim DFB-Pokal in Rostock zur Eskalation gekommen. Die Beamten fragen: Wie kam das Hertha-Banner ins Ostseestadion? Die Vereinsführung distanziert sich von den gewaltbereiten Anhängern.