Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Semesterstart: Erstis erkunden Uni Rostock

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Semesterstart: Erstis erkunden Uni Rostock

Mathe-Vorkurs erleichtert Einstieg ins Studium / Einführungswoche bietet weitere Hilfsangebote und Orientierung

Voriger Artikel
Elf Millionen für Kinder in Not
Nächster Artikel
Keine einheitlichen Regeln für Studierende zur Anwesenheit

Maren Hillenberg freut sich auf ihr Masterstudium an der Rostocker Universität. Ihren Bachelor absolvierte die 22-Jährige in Hamburg. FOTO(5): PAULINE RABE

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Die Aufregung unter Erstsemestern ist groß: Gestern startete die Einführungswoche an der Universität Rostock. Damit beginnt nicht nur das Studium, sondern auch ein neuer Lebensabschnitt für die meisten jungen Erwachsenen. Schon in den vergangenen zwei Wochen erkundeten einige der Neuankömmlinge ihre künftige Umgebung und stellten sich mit einem Mathematik-Vorkurs auf den Alltag an der Universität ein.

 

OZ-Bild

„„Ich finde es schwachsinnig, schon mit 18 an die Uni zu gehen, daher war ich ein Jahr in Australien und beim Bund.“ Steven Kruszynski (20) Maschinenbau

OZ-Bild

„„Im Mathe-Kurs habe ich nicht nur meine Schul- kenntnisse aufgefrischt. Sondern direkt Freundschaften geschlossen.“Max Schreiber (19) Lehramt Geschichte und Informatik

OZ-Bild

„„Mich hat vor allem die Küste nach Rostock gelockt. Außerdem empfahl mir eine Bekannte den Studiengang.“ Adrian Segbers (22) Biowissenschaften

OZ-Bild

„„Ich habe knapp zwei Jahre Zahnmedizin studiert. Das lag mir aber nicht. Nun probiere ich etwas Neues.“ Theresa Neubauer (20) Umweltingenieurwissenschaften

„Mathe war noch nie so richtig meins“, erzählt Max Schreiber lachend. Der 19-Jährige nimmt ein Lehramtsstudium mit den Fächern Geschichte und Informatik auf. Neben der Auffrischung seiner Kenntnisse lernte er in dem Kurs gleich neue Leute kennen. „Das ist gar nicht so verkehrt, auch wenn Familie und Schulfreunde nicht allzu weit entfernt sind.“ Bisher wohnte der angehende Student in Lalendorf.

„Ich wäre nach dem Abitur gerne noch ins Ausland gegangen. Das konnte ich mir jedoch nicht leisten.“ Vielleicht verwirkliche er diesen Traum nach dem Studium. Wohin es dann gehen soll? „Ich würde gerne nach Japan“, verrät er.

Johanna Treidl war knapp zwei Jahre im Ausland unterwegs. Neuseeland, Malaysia, Kambodscha: „Ich habe unzählige Länder erkundet und dabei zu mir selbst gefunden", so die 22-Jährige. Für sie war nach der Schule immer klar, sie muss so weit von Zuhause weg wie nur möglich. „Deshalb fiel meine Wahl auch auf die Universität in Rostock“, erklärt die gebürtige Baden-Württembergerin. Studieren wird sie Umweltingenieurwissenschaften. Theresa Neubauer hat denselben Plan, ist jedoch schon vertraut mit Vorlesungen und Seminaren: „Ich habe knapp zwei Jahre Zahnmedizin studiert. Das lag mir aber nicht“, sagt die 20-Jährige. Daher nun der Neuanfang. Ein Stadtwechsel kam für Neubauer dabei nicht infrage. „Ich mag Rostock. Außerdem komme ich aus der Nähe von Teterow.“

Die Familie um sich zu haben, das ist auch für Maren Hillenberg wichtig. Die 22-Jährige absolvierte ihren Bachelor in Erziehungs- und Bildungswissenschaften in Hamburg. „Nun mache ich meinen Master in Rostock“, erzählt sie. Ursprünglich komme sie nämlich aus Glasewitz, einem Dorf in der Nähe von Güstrow. „So bin ich viel dichter an meinem alten Freundeskreis. Das ist super.“ Schon im Mai hat sie eine kleine Einraumwohnung in der Südstadt bezogen. „Die Mieten sind hier um einiges günstiger als in Hamburg.“ Das sei ein weiterer Pluspunkt. Hillenbergs ehemalige Kommilitonen könnten es auch außerdem auch kaum erwarten, ihre Freundin am Meer zu besuchen.

„Mich hat auch die Küste gelockt“, gesteht Adrian Segbers. Der 22-Jährige kommt ursprünglich aus dem Speckgürtel von Berlin und beginnt ein Biowissenschafts-Studium in Rostock. „Ich bin sehr gespannt. Der Mathe-Kurs gab schon einen kleinen Einblick.“ Dem stimmt auch Steven Kruszynski zu. „Ich werde Maschinenbau studieren und brauchte auch nochmal eine Auffrischung meiner Mathe-Kenntnisse“, sagt der 20-Jährige. Nach dem Abitur war er ein Jahr in Australien und beim Bund. „Ich finde es schwachsinnig, schon mit 18 an die Uni zu gehen.“ Erst jetzt fühle er sich bereit dafür.

Heute ist Campustag

Der Campustag ist eine feste Institution zu Beginn des Wintersemesters. Jeden Oktober werden die neue Studenten der Uni Rostock mit einem groß angelegten Programm auf dem Ulmencampus begrüßt.

Beginn ist heute um 9 Uhr.

Neben den vielen Ständen gemeinnütziger, universitärer und lokaler Organisationen und Unternehmen, finden den gesamten Tag über Workshops für Studenten statt. Fragen wie „Wie viel darf ich dazu verdienen?“ oder „Wie kann ich in den Gremien der Uni mitwirken?“ werden geklärt.

Ab 17 Uhr wird der Abend mit einem Open-Air-Konzert abgerundet. Folgende Künstler treten auf: In Ora Mundi, Admission Reduced, Edgar Wasser und Grossstadtgeflüster.

Pauline Rabe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock/Greifswald
Studenten verfolgen in einem Hörsaal der Universität Greifswald eine Vorlesung.

Knapp 4000 Studienanfänger haben sich an den beiden Einrichtungen in Rostock und Greifswald eingeschrieben.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt