Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Sibylle“-Ausstellung endet

Reutershagen „Sibylle“-Ausstellung endet

Die Kunsthalle ist an Ostertagen täglich geöffnet

Reutershagen. Bereits mehr als 15000 Besucher haben sich die Ausstellung „Sibylle“ in der Kunsthalle Rostock, die nur noch bis Ostermontag zu sehen ist, angeschaut.

Die Kunsthalle ist das ganze Osterwochenende von Karfreitag bis Ostermontag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt auch noch die Möglichkeit der öffentlichen Führungen. Sie sind am Mittwoch um 14 Uhr und am Donnerstag um 16 Uhr oder 18 Uhr. Zur Finissage am Ostermontag bietet die Kunsthalle neben den Führungen um 14 Uhr und um 16 Uhr auch noch einen Kinderworkshop „Junge Designer“ an.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Interview mit Deep Purple zum Album „Infinite“ / Im Mai rocken sie in Hamburg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag