Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Spende hilft Kickern vom FSV

Dierkow Spende hilft Kickern vom FSV

Verein Maritime Kinderhilfe gibt 1500 Euro für Spielbetrieb

Dierkow. Mit einem symbolischen Handschlag wurde die finanzielle Unterstützung der Jugendfußballer des FSV Nordost durch den Verein Maritime Kinderhilfe besiegelt. Die 1500 Euro Spende für den Spielbetrieb des FSV landet direkt auf dem Konto.

 

OZ-Bild

Steve Koelzow bedankt sich bei Maik Graske (.l) und Simone Korinth (r.) für Spenden an den FSV Nordost. FOTO: JÜRGEN FALKENBERG

Quelle:

Der Hintergrund der Spendenaktion: Der FSV Nordost, 2008 gegründet zur sportlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen im Bereich Fußball, hat mehr als 500 Mitglieder. Fünf Mannschaften spielen aktiv. Der Trainings- und Wettkampfplatz lag an der Dierkower Allee, an der Grundschule „Ostseekinder“, jenseits der Allee am Bahndamm. Wildschweine pflügten den nicht umzäunten Platz derart um, dass er nicht mehr bespielbar war. Steve Koelzow, der stellvertretende Vorsitzende des FSV, schildert die derzeitige Lage so: „Unsere Mannschaften können zum Training das Kleinfeld des Sportplatzes der Schule nutzen. Für unsere Heimspiele müssen wir uns auf Fremdplätzen einmieten“. Er nennt als Beispiel den Platz der SG Motor Neptun, für den pro Spiel 40 Euro zu zahlen sind. „In der Rückrunde dieser Spielzeit sind es 20 Spiele, für die wir zahlen müssen“, sagt er.

„Wir hörten von der finanziellen Kalamität des FSV bei der Sicherung des Spielbetriebes“, sagt Simone Korinth, die Vorsitzende des Vereins Maritime Kinderhilfe. „Aus privaten Spenden, Charityveranstaltungen und Zuwendungen trägt der Verein die Mittel zur Unterstützung zusammen“, erklärt Sprecher Maik Graske. So konnten die 1500 Euro für die jungen Kicker bereitgestellt werden.

„Unser Spielbetrieb ist bis zum Sommer damit gesichert“, bedankt sich Steve Koelzow. In der neuen Saison soll wieder auf dem Platz am Bahndamm, neu angesät und eingezäunt, gespielt werden.

Jürgen Falkenberg

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Harald Jürgen Freyberger, Chefarzt der Erwachsenenpsychiatrie am Hanseklinikum, spricht über Depressionen, den Kampf gegen Demenz und das Vorurteil der Psychiatrie als „Irrenanstalt“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet