Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Spendenaktion für „Sedov“ auf der Hanse Sail

Stadtmitte Spendenaktion für „Sedov“ auf der Hanse Sail

Der Hanse Sail Verein und die Hansestadt haben zu einer Spendenaktion für den russischen Großsegler „Sedov“ aufgerufen. Das größte Segelschiff der Welt wird 2021 hundert Jahre alt.

Stadtmitte. Der Hanse Sail Verein und die Hansestadt haben zu einer Spendenaktion für den russischen Großsegler „Sedov“ aufgerufen. Das größte Segelschiff der Welt wird 2021 hundert Jahre alt. Zu diesem Anlass will der Verein das Schiff überholen lassen. Um die Arbeiten zu ermöglichen, werden Spenden im symbolischen Wert von je 100 Euro gesammelt. Die erste Spende kam von der Ostsee-Sparkasse Rostock, sie überwies 15 mal 100 Euro. Auch dieses Jahr nimmt die „Sedov“ an der Hanse Sail teil und wird am Liegeplatz P8 im Werftbecken von Warnemünde anlegen. Vereinsvorsitzender Günter Senf hat den Wunsch, das Traditionsschiff an seinem Geburtsort in der Kieler Germaniawerft reparieren zu lassen: „Wir sind froh, dass Russland dieses Schiff in seiner Struktur originalgetreu erhalten hat und wollen dazu unseren Beitrag leisten.“

 

OZ-Bild

Der Großsegler „Sedov“ bei der Hanse Sail.

Quelle: Lutz Zimmermann

Mit an Bord bei der Spendenaktion ist auch Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). „Die Initiative soll auch den Zusammenhalt der in den deutschen Küstenländern lebenden Menschen stärken und als Zeichen für den Wunsch nach guter Zusammenarbeit von Deutschland und Russland verstanden werden“, sagt er. Die Initiative hofft, dass sich möglichst viele Menschen beteiligen, denn die Kosten der Generalüberholung würden über einer Million Euro liegen, schätzt Senf.Spenden: Konto: Hanse Sail Verein, IBAN: 37200300000638620781, BIC: HYVEDEMM300, Betreff: Sedov

Alexander Salenko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei räumt besetztes Haus „Betty“

Spezialkräfte der Landespolizei und der Rostocker Polizei Inspektion durchsuchten am Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Es war seit einer Woche von der Initiative „Betty bleibt“ besetzt.