Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
1:2 in Doberan — Hafens Lage wird immer prekärer

1:2 in Doberan — Hafens Lage wird immer prekärer

Landesliga-Fußballer bangen um den Klassenerhalt

Voriger Artikel
Rostocker FC bezwingt Torgelow durch spätes Elfmetertor
Nächster Artikel
DREI FRAGEN AN...

Rostock Trainer Ralf Henninger schlug die Hände entsetzt über dem Kopf zusammen. „Das gibt es doch gar nicht, wieder ein spätes Gegentor“, ärgerte sich der 55-Jährige.

Hafen Rostock unterlag am Sonnabend bei Aufsteiger Doberaner FC 1:2 (0:1), kassierte die 13. Niederlage im 16. Spiel und bleibt als Tabellen-13. auf dem ersten Abstiegsplatz in der Fußball-Landesliga, Staffel Nord.

„In der ersten Halbzeit war Doberan besser und hätte 3:0 führen können. Nach der Pause haben wir uns gesteigert und hätten einen Punkt verdient gehabt“, analysierte Henninger. Besonders ärgerlich:

Wie schon in der Vorwoche beim 0:1 in Gnoien mussten die Rostocker den entscheidenden Gegentreffer kurz vorm Abpfiff hinnehmen. DFC-Torjäger André Grenz traf zum 2:1. Zuvor hatte Martin Thom die Führung von Christian Urgast egalisiert.

Hafen wartet unter Trainer- Rückkehrer Henninger, der im Januar vom SV Warnemünde zurückkam, weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Alle drei Rückrundenspiele wurden verloren. Und die kommenden Aufgaben werden nicht leichter. Nach Ostern trifft der Traditionsklub auf die führenden Teams aus Bützow und Kühlungsborn.

„Für uns wird es immer enger. Aber nach Ostern könnte der eine oder andere Leistungsträger zurückkehren. Wichtig ist, dass ich die Jungs wieder aufbaue. Wir wollen uns gegen die Topteams gut verkaufen“, meint Henninger. „Danach gilt es dann. Wir brauchen noch mindestens drei Siege für den Klassenerhalt.“

Hafen: Lüth — Papenthin, Splinter, Liedtke, T. Schumacher — Papenhagen, Koszinski, Thom, Treichel (63. Böhme), Assmann (79. Götz) — Krenth (52. Alidou).

Tore: 1:0 Urgast (11.), 1:1 Thom (62.), 2:1 Grenz (83.). Schiedsrichter: Tobias Blank (Schwerin). Zuschauer: 91.

Außerdem spielte: Gnoiener SV — SV Warnemünde 4:1 (0:0).

Warnemünde: Utech — Winter, Burdanowicz, Schröder, Borchert (46. Jaeger) — Apitz, S. Stein — Friese (73. Bartsch), Ahrens, Mirzoyan (46. Bekic) — C. Stein.

Tore: 0:1 Ahrens (66.), 1:1 Ehlert (67.), 2:1 Lewerenz (69.), 3:1 May (81.), 4:1 Kambs (87.). Schiedsrichter: Daniel Läser (Schloen).

Zuschauer: 140.

Von tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Heute starten in der Sporthalle im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Warnemünde die Bundestitelkämpfe der B-Jugend / Im OZ-Interview spricht Lars Abrutat (36), einer der Organisatoren, über Favoriten, die Lokalmatadore und die Bedeutung des Events

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.