Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
2:3 gegen Torgelow: Frühe Gegentore schocken RFC

2:3 gegen Torgelow: Frühe Gegentore schocken RFC

Rostock. Fußball-Verbandsligist Rostocker FC (jetzt 8./4 Punkte) kommt nicht in Tritt und hat am vierten Spieltag gegen Titelaspirant Torgelower FC Greif (6./6) mit 2:3 verloren.

Voriger Artikel
Sportfest für alle: Familiensporttag ist jetzt inklusiv
Nächster Artikel
Henriette Sohns und Benedikt Hirthammer gewinnen OZ-Golftour

RFC-Kicker Patrick Jankowski (r.) packt gegen Torgelows Patryk Galoch die Grätsche aus.

Quelle: Johannes Weber

Rostock. Fußball-Verbandsligist Rostocker FC (jetzt 8./4 Punkte) kommt nicht in Tritt und hat am vierten Spieltag gegen Titelaspirant Torgelower FC Greif (6./6) mit 2:3 verloren. Der SV Pastow (9./4) fuhr dagegen den ersten Saisonsieg ein. Der FC Förderkader (5./6) hatte spielfrei.

Rostocker FC – Torgelower FC Greif 2:3 (0:2). „Wir haben gegen eine richtig gute Torgelower Mannschaft verloren“, zollte Jan Kistenmacher dem Gegner Respekt. Schon nach elf Minuten wurde der Plan des RFC-Trainers über den Haufen geworfen. Die Gäste, die furios begannen, führten dank zweier Standard-Treffer mit 2:0. Die Gastgeber hatten Glück, dass die Greifen weitere gute Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Nach der Pause brachte das Eigentor des Torgelowers Robert Jager den Rostocker FC zurück in die Partie. In der Folge wurde das Spiel zerfahrener. Es gab viele Fouls. Schiedsrichter Florian Strübing zückte elf Mal die Gelbe Karte. „Wir haben sechs Verwarnungen bekommen und nicht eine davon hat sich gelohnt. Das hat mir gar nicht gefallen“, ärgerte sich Kistenmacher und kündigte an: „Ich werde mit dem Team darüber reden.“

Nachdem der RFC per Konter das 1:3 kassierte, verkürzte Stürmer Paul Maletzke in der Nachspielzeit noch mal. Doch zu mehr reichte es nicht.

„Stark war, dass wir uns bis zum Ende nicht aufgegeben haben. Dennoch wäre ein Unentschieden nicht verdient gewesen, da Torgelow eine starke Leistung geboten hat“, meinte Kistenmacher.

RFC: Heskamp – Mosch, Rosenkranz, Schindel (77. Jankowski), Siegmund – Bockholt, Patzenhauer (37. Maletzke) – Richter, Pett, Rokita – Dos Santos.

Tore: 0:1 Juszczak (4.), 0:2 Kühl (11.), 1:2 Jager (55.), 1:3 Jandt (75.), 2:3 Maletzke (90.+1). Schiedsrichter: Florian Strübing (Röbel/Müritz). Zuschauer:

132.

SV Pastow – SG Aufbau Boizenburg 4:1 (0:1). „Da fällt eine kleine Last ab“, atmete Heiner Bittorf auf. Es war sein erster Pflichtspiel-Sieg als Trainer des SV Pastow. „In der ersten Hälfte hat in unseren Angriffsversuchen die Genauigkeit gefehlt. Dann kassieren wir kurz vor der Pause auch noch das 0:1 durch einen Kopfball“, sagte Bittorf.

Vom Rückstand ließen sich die Gastgeber aber nicht beeindrucken. Oliver Riechert per Fernschuss und Johannes Grahl per Handstrafstoß drehten für die Pastower das Ergebnis. „Uns war klar, dass wir im zweiten Abschnitt eine Steigerung benötigten“, so Bittorf, für den der Sieg „auch in der Höhe verdient ist.“

SV Pastow: Zimmermann – Wegener, Lindemann, Afghanyar, Wiek – Grahl, Riechert (67. Majohr) – Weinkauf (86. Engelbrecht), Mansour, Papenthin – Dohse (54. Knaak).

Tore: 0:1 Behrend (40.), 1:1 Riechert (55.), 2:1 Grahl (62./Handelfmeter), 3:1, 4:1 Knaak (85., 87.). Schiedsrichter: Jan Dennemärker (Saarlouis/Saarland). Zuschauer:

95.

Mehr zur Verbandsliga unter:

oz-sportbuzzer.de

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover/Rostock
Ausdauer war schon am Start gefragt: Weil die Teams einzeln vorgestellt und ins Wasser gelassen wurden, musste TriZack Rostock lange warten, ehe es in den Maschsee ging. Am Ende belegten die Triathleten im letzten Saisonrennen den 15. Platz.

Trotz des verpatzten letzten Rennens in Hannover mit Platz 15 beendet TriZack Rostock starke Wettkampf-Serie in der 2. Bundesliga auf achtem Platz / Team soll verstärkt werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.