Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
2000 Grundschüler sprinten um die Wette

Dierkow 2000 Grundschüler sprinten um die Wette

5,76 Sekunden: Moritz sprintet allen davon / Zum 5. Mal findet der „Stadtwerke Rostock Kindersprint“ statt

Voriger Artikel
Rio-Medaillengewinner kommt zum OZ-Sporttalk
Nächster Artikel
Greipel führt deutsches Team als WM-Kapitän an

Ayleen konzentriert sich vor dem Start und wartet, bis die Lampe auf Grün wechselt.

Dierkow. Hier zählt jede Hundertstelsekunde: Fast 2000 Grundschüler gehen in diesen Tagen an den Start, um das sprintschnellste Kind der Hansestadt zu ermitteln. Bereits zum fünften Mal wird der „Stadtwerke Rostock Kindersprint“ nun schon ausgetragen. Gestern begannen die ersten Vorläufe bei den „Ostseekindern“. Hoch motiviert erreichten die 23 Mädchen und Jungen der Klasse 3c um Sportlehrerin Karola Schwengebecher die Turnhalle in der Walter-Butzek-Straße. Das große Finale findet am 8. Oktober ab 10 Uhr im Ostseepark statt.

OZ-Bild

5,76 Sekunden: Moritz sprintet allen davon / Zum 5. Mal findet der „Stadtwerke Rostock Kindersprint“ statt

Zur Bildergalerie

Gespannt stand Ayleen (8) als eine der Ersten gestern an der Startlinie. Vor ihr sechs Pylonen, zwei elektronische Zeitschranken und eine Ampel. Die Farbe wechselte von Rot auf Grün. Zuerst an den Pylonen vorbei, dann eine Wende und zurück im Slalom. Geschafft in 6,7 Sekunden. Diese Zahl tauchte sofort auf dem Monitor der beiden Sportstudenten Wiebke Ochel (23) und Udo Priem (20) auf. Die Gesamtzeit setzt sich also aus Antritt, Sprint- und Pendelvermögen sowie Richtungswechsel zusammen. Die Zeit nahm Ayleen als Ausdruck mit. Danach gleich der Nächste am Start. So lange, bis alle 23 Mädchen und Jungen den Parcours absolviert hatten. Drei Chancen hatten sie, um die einzige Bedingung für den Finallauf zu erreichen. Sie mussten unter zehn Sekunden bleiben. Alle haben es geschafft und die meisten ihre Zeiten in jedem weiteren Lauf sogar verbessern können.

„Dahinter steckt auch die Idee dieser Veranstaltung. Es geht nicht darum, den Sieger zu krönen oder zu ermitteln, wer der Beste ist. Wichtig ist, sich selbst zu verbessern, Motivation zu schöpfen und vielleicht den Weg in einen der vielen Sportvereine der Stadt zu finden“, sagt Thomas Schneider, Sprecher der Stadtwerke. Diese begleiten erstmals umfangreich den Kindersprint in Rostock. Unter anderem ist der größte Sportverein im Land, der Polizeisportverein (PSV), am Rande der Finalwettbewerbe wie auch die Handballmädchen des Rostocker-Handballclubs (RHC), vertreten.

„Dieser Kindersprint ist vor allem für diejenigen gedacht, die sich gern bewegen, aber bisher noch keinen passenden Sportverein für sich gefunden haben“, so Schneider. Im vergangenen Jahr haben Mitglieder vom PSV deshalb beim Finaltag Mädchen und Jungen für eine der vielen Sparten des Vereins begeistern können. So soll es auch in diesem Jahr sein. Der RHC hatte diese Idee aufgegriffen und reiht sich in diesem Jahr ein. „Im kommenden Jahr wollen wir versuchen, noch mehr Sportvereine für diese Aktion zu gewinnen“, sagt Thomas Schneider.

Auf der Suche nach einem Sportverein ist der achtjährige Moritz nicht, er spielt bereits Fußball beim FSV Nordost Rostock. Vorne rechts, wie er sagt. Und er konnte die beste Zeit erlaufen. Auf die Hundertstelsekunde genau 5,76 Sekunden wurde von der Lichtschranke ermittelt. Damit ist er jetzt schon Klassenbester. In den nächsten Tagen werden weitere Kindersprints in den Grundschulen Rudolf Tarnow, Nordwindkinner, Heinrich-Heine, Am Mühlenteich, Margaretenplatz und Lütt Matten folgen.

Nach den Vorrunden kommen die großen Finals, die sogenannten Endspurts. Zum Endspurt am 1. Oktober im Autohaus Krüger An der Stadtautobahn sind ab 10 Uhr alle Grundschulkinder, auch die, dessen Schulen nicht am Vorentscheid teilgenommen haben, eingeladen.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Richtenberg
Ein schöner Fußballtag für Richtenbergs Alte Herren: Sie bezwingen vor Heimkulisse im Pokal die Mannschaft aus Tribsees und ziehen gegen Pommern ins Finale ein.

In den Gründerjahren gehörten Handball, Radsport, Fußball, Leichtathletik, Geräteturnen und ein Spielmannszug zum Verein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.