Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
26:18 — SVW marschiert weiter

Lokalsport 26:18 — SVW marschiert weiter

Handballer feiern gegen Stralsund neunten Sieg in den vergangenen zehn Spielen

Voriger Artikel
Piranhas sehnen Saisonende herbei
Nächster Artikel
Großsegler „Mir“ und „Kruzenshtern“ kommen zur Hanse Sail

Peter Wüstemann (M.) war am Sonnabend kaum zu stoppen. Der Rückraumspieler traf gegen Stralsund achtmal ins Tor.

Quelle: Johannes Weber

Rostock. Die Handball-Männer des SV Warnemünde bleiben die Mannschaft der Stunde in der MV-Liga. Sie bezwangen am Sonnabend den Tabellenzweiten Stralsunder HV II verdient 26:18 (11:8). Damit feierten die Ostseestädter ihren vierten Erfolg hintereinander und den neunten Sieg in den vergangenen zehn Begegnungen.

„Wir haben eine sehr gute Abwehr gestellt mit einem starken Maik Hintze dahinter im Tor. Ich bin mehr als zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft“, lobte Warnemündes Coach Matthias Schmidt. Sein Team kann sechs Spieltage vor dem Saisonende weiterhin von einem Medaillenrang träumen. Der Rückstand auf die Zweitliga-Reserve des HC Empor Rostock II (3., 26:10 Punkte), die gegen den Tabellenvorletzten Schwaaner SV nicht über ein 20:20 hinauskam, beträgt vier Zähler.

Nach ausgeglichener Anfangsphase mit wechselnden Führungen übernahmen die Warnemünder Mitte des ersten Durchgangs das Zepter und warfen bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung raus — 11:8 (30.).

Besonders Peter Wüstemann stellte die Gäste mit seiner Dynamik und Entschlossenheit vor Probleme. Der 31-Jährige erzielte acht Treffer und war damit bester Torschütze der Partie.

In der zweiten Hälfte bauten die Warnemünder ihren Vorsprung aus. Stralsund haderte mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen und kassierte für Meckern und ungestüme Fouls unnötige Zweiminutenstrafen. Die Überzahl-Situationen nutzten die Hausherren, um zu Torerfolgen zu kommen.

SV Warnemünde: Hintze, Funke — Krey 3, Stark 1, Holtz, Grocholl 2, Wolfgramm 1, Polkehn 4, Rasch 4, Wilczek, Wende 3/1, Hollmann, Wüstemann 8/2, Spitzner.

Unterdessen unterlagen die Frauen des SV Pädagogik Rostock (1., jetzt 26:6 Punkte) im MV-Liga- Topspiel bei Grün-Weiß Schwerin II (4., 22:8) 14:26 (7:13).

SV Pädagogik: Suckow, Bergel — K. Schümann 5/3, Klützow, Jordan, Nickel 3, Knark 3/1, Awe 3, Asmus 1, Poltermann, Weber.

 



tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.