Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
33:27 — Warnemünde stürzt Spitzenreiter Pädagogik

33:27 — Warnemünde stürzt Spitzenreiter Pädagogik

Rostock. Die Handballerinnen des SV Warnemünde sind die Gewinnerinnen des MV-Liga-Derbys am Sonntag gegen Spitzenreiter SV Pädagogik Rostock.

Rostock. Die Handballerinnen des SV Warnemünde sind die Gewinnerinnen des MV-Liga-Derbys am Sonntag gegen Spitzenreiter SV Pädagogik Rostock. Mit ihrem unerwartet klaren 33:27 (15:11)- Sieg in der Sporthalle im Gerüstbauerring in Groß Klein sorgen sie für noch mehr Nervenkitzel im engen Rennen um den Landesmeistertitel. Pädagogik (28:8) bleibt zwar in der Tabelle vorn, hat aber nur noch zwei Zähler Vorsprung vor Stralsund (2., 26:6, und ein Spiel weniger ausgetragen), Warnemünde (3.) und dem Mecklenburger SV (4., beide 26:8).

„Wir sind mit voller Spannung in die Partie gegangen, standen hinten sicher in der Abwehr und haben vorne unsere Chancen super genutzt“, freute sich Warnemündes neuer Trainer Christian Lander. Der 30-Jährige, vorher Nachwuchscoach bei Empor Rostock, ersetzt seit Dezember den gesundheitlich angeschlagenen Chefcoach Frank Griese, der aktuell in der Reha ist und auf eine Rückkehr zum Saisonende hofft.

„Wir sind von Beginn hinterhergelaufen, gestatteten den Gastgeberinnen zu viele einfache Tore“, ärgerte sich Roman Winter, Pädagogiks Co-Trainer und Klubchef, und ergänzte: „Im Angriff spielten wir uns zwar zahlreiche gute Torgelegenheiten raus, scheiterten aber ein ums andere Mal an der glänzend aufgelegten Susanne Stutz im Warnemünder Tor.“

Bis zur 25. Minute blieb die Partie beim Spielstand von 12:10 für die Warnemünderinnen eng. Bis zur Pause warf der SVW dann noch das 15:11 (30) raus. Die Entscheidung fiel zu Beginn des zweiten Abschnitts, als die Hausherren auf 20:13 davonzogen. Zwar verkürzte Pädagogik noch mal auf 16:20 und 17:21, doch dann folgte wiederum eine Phase, in der so gut wie nichts gelang. Die Gastgeberinnen nutzten das, um sich mit 27:18 (47.) deutlich abzusetzen und damit die Vorentscheidung zu erzielen.

Weiter geht‘s für Pädagogik am 3. April gegen den Tabellenachten TSV Bützow. Warnemünde gastiert einen Tag zuvor beim Vorletzten, dem Doberaner SV.

SV Warnemünde: Stutz, Berger — Schön 8/1, Czarschka 3/1, L. Schmidt 5, Kluth 3, Uphoff 8, Jodmikat 2, Bunke 3, Schwebke 1, Kunert, Knoop, Tack 1.

SV Pädagogik: Suckow — J. Schümann 8, K. Schümann 6/2, Köhn, Drobek, Klützow, Jordan, Nickel 3/1, Awe 4, Ohse 3, Birnbaum 3/1. Siebenmeter: SVW 3/2, SVP 7/4.

Strafminuten: SVW 8, SVP 2. Zuschauer: 150.

Von tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock