Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
35:23 in Cottbus – Griffins machen Drittliga-Meisterschaft perfekt

Cottbus/Rostock 35:23 in Cottbus – Griffins machen Drittliga-Meisterschaft perfekt

Rostocks Footballer stehen einen Spieltag vor Schluss als Staffelsieger fest / Kommendes Wochenende ist auch ein direkter Aufstieg statt einer Relegation möglich

Voriger Artikel
14. Frauenlauf: 400 Teilnehmerinnen liefen am Stadthafen
Nächster Artikel
Piranhas verpflichten früheren tschechischen Nationalstürmer

Hatten auch in Cottbus Grund zum Jubeln. Die Rostock Griffins (hier in einem früherem Spiel) sicherten sich den Meistertitel.

Quelle: René Warning

Cottbus/Rostock. Es ist vollbracht: Durch den 35:23 (14:10)-Erfolg gegen Cottbus Crayfish machten die Rostock Griffins am Wochenende den zweiten Meistertitel in der Regionalliga Ost (3. Liga) in Folge perfekt. Damit qualifizierten sich die Ostseestädter zugleich für die im September geplanten Relegationsspiele um den Aufstieg in die 2. German Football League (GFL 2), die zweithöchste Spielklasse Deutschlands. Es war saisonübergreifend bereits der 25. Punktspiel-Sieg in Folge.

„Wir freuen uns riesig über den Sieg und die Meisterschaft. Es war kein einfaches Spiel. Umso schöner, dass wir uns doch souverän durchsetzen konnten“, freute sich Griffins-Trainer Christopher Kuhfeldt. Der Sportwissenschaftler bemängelte dennoch den schwachen Start seines Teams in die Begegnung. „Anfangs haben wir uns schwer getan. Der Platz war kürzer als erwartet, dadurch konnte Cottbus offensiv besser agieren. Wir mussten uns erst zurechtfinden“, analysierte Kuhfeldt.

Nach einem 0:3-Rückstand drehten die Gäste aus der Hansestadt das Spiel. Cortez Barber fing einen Pass von Quarterback Branden Cresap. Der 20-jährige Henrik Glomm baute durch einen erfolgreichen Lauf die Führung zum 14:3 aus. Dass der Vorsprung nicht höher ausfiel, lag laut Christopher Kuhfeldt auch am Schiedsrichter. „Uns wurden drei Touchdowns aberkannt und 200 Yards Strafe aufgedrückt. Das ist ärgerlich“, echauffierte sich der 37-Jährige.

Cottbus schlug daraus Kapital, verkürzte zum 10:14-Halbzeitstand und ging nach einem weiteren Touchdown nach Wiederbeginn in Führung (16:14). Doch die Rostocker ließen sich davon nicht beeindrucken und sorgten mit drei Touchdowns von Ole Zierau (2) und erneut Henrik Glomm für eine komfortable Führung, die bis zum Ende behauptet werden konnte.

Der Jubel bei den Greifen war groß. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, das zu erreichen, wofür wir monatelang gearbeitet haben. Hier entsteht was Tolles. Nun wollen wir auch das letzte Spiel gegen Leipzig gewinnen und top vorbereitet in die Relegationsspiele gehen“, blickt Ole Zierau voraus.

Ob es überhaupt zu den Ausscheidungsspielen kommt, ist noch unklar. „Es dürfen nur Teams aufsteigen, die Meister geworden und keine Reserve-Mannschaft eines Bundesligisten sind. Sollte Braunschweig II als Tabellenführer der Nord-Staffel am Sonntag gegen die Hamburg Pioneers gewinnen, steigen wir direkt auf. Elmshorn hätte als Zweiter das Nachsehen“, erklärt Griffins-Teammanager Jens Putzier.

Ansonsten werden durch die Relegation zwei Aufsteiger aus den drei Staffeln ermittelt.

Ungeachtet dessen erwarten die Rostocker am kommenden Sonnabend (15.00 Uhr, Leichtathletikstadion) die Leipzig Lions zum letzten Saisonspiel. Umrahmt wird die Partie vom Auftritt der Band „Stamping Feet“, die zur Fußball-WM 2006 auf der Berliner Fanmeile aufgetreten war.

Regionalliga Ost

Cottbus Cr. – Rostock Griffins 23:35

TS Neubrandenburg – Leipzig Lions 36:2

 

Berlin Bears – Cottbus Crayfish 3.09.,15.00

Rostock Griffins – Leipzig Lions 3.09, 15.00

1. Rostock Griffins   9 18:0
2. Cottbus Crayfish   9 12:6
2. Leipzig Lions   9 10:8
4. TS Neubrandenburg   10 8:12
5. Berlin Bears   9 4:14
6. Berlins Rebels II   10 4:16

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wustrow

Nur die SGW kann am zweiten Spieltag einen Punktedreier verbuchen / Divitz, Wustrow und Trinwillershagen II kassieren Niederlagen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.