Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
4:0-Sieg über Grimmen: RFC zurück in der Erfolgsspur

4:0-Sieg über Grimmen: RFC zurück in der Erfolgsspur

Traditionsklub dominiert das Geschehen gegen die Trebelstädter / Umstrittenes Gegentor verhindert Punktgewinn für den FC Förderkader.

Rostock Der Rostocker FC (jetzt 5./7 Punkte) hat am 5. Spieltag der Fußball-Verbandsliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Der FC Förderkader René Schneider (7./6) und der SV Pastow (10./4) müssen bei Spitzenteams jeweils Niederlagen einstecken.

 

OZ-Bild

Torschütze Daniel Muniz Dos Santos (l.) setzt sich gegen Grimmens Marcel Klein durch.

Quelle: Fotos: Johannes Weber (2)

Rostocker FC – Grimmener SV 4:0 (2:0). „Unser Ziel war es, totale Dominanz auf den Platz zu bringen. Das ist meiner Mannschaft sehr gut gelungen“, lobte RFC-Trainer Jan Kistenmacher. Für die Gastgeber war es der zweite Saisonsieg.

Die Rostocker agierten vom Anpfiff weg mit einer anderen Körpersprache als noch in der Vorwoche beim Heimspiel gegen den Torgelower FC Greif (2:3) auf. Schon nach zwölf Minuten durfte der RFC das erste Mal jubeln, nachdem der Kopfball von Enrico Karg den Weg ins GSV-Tor fand.

Zwar wurden die Gäste daraufhin aktiver, doch den nächsten Treffer machte erneut der Traditionsklub. Ein abgefälschter Freistoß von Daniel Muniz Dos Santos führte zum 2:0. „Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen und waren sehr sicher in unseren Aktionen“, war Kistenmacher von dem Auftritt seiner Schützlinge angetan. Dennoch sah der Coach Steigerungspotenzial: „Nach dem 1:0 haben wir etwas zu ungeduldig agiert. Das hat den Grimmenern Kontermöglichkeiten eröffnet, die sie zum Glück nicht genutzt haben.“

Im zweiten Durchgang hatte der RFC die Partie komplett unter Kontrolle. Die Verteidigung ließ keine Großchancen der Gäste zu und vorne erhöhten Tony-Glen Siegmund und Martin Pett für die Rostocker auf 4:0. Die Kistenmacher-Elf hatte weitere Möglichkeiten, das Ergebnis deutlicher ausfallen zu lassen.

Torgelower FC Greif – FC Förderkader 2:1 (1:0). „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, stehen dennoch leider mit leeren Händen da“, konstatierte Förderkader-Trainer Stephan Malorny. Beim selbst ernannten Meisterschaftsanwärter waren die Gäste zunächst darauf bedacht, kompakt zu verteidigen. Die Taktik schien zunächst aufzugehen. „Torgelow hat mit erstaunlich viel Respekt agiert“, wunderte sich Malorny und ergänzte: „Mit dem 0:1 nach 33 Minuten wurde unsere Strategie jedoch durchkreuzt.“

In der Schlussphase der Partie bekamen die Schneider-Kicker einen Freistoß zugesprochen. Diesen hämmerte Jonas Gottschalk ins Greifen-Gehäuse. Doch statt des erhofften Punktgewinns kam es ganz bitter für die Rostocker. In der vierten Minute der Nachspielzeit machten die Gastgeber noch den Siegtreffer. Ärgerlich: Vor dem Treffer soll ein Torgelower den Ball im Strafraum mit der Hand angenommen haben. „Meine Spieler waren danach so sehr aufgebracht, dass sie heftig mit dem Schiedsrichter diskutierten. Ich musste sie beruhigen“, schilderte Malorny.

TSV Bützow – SV Pastow 2:0 (0:0). Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen Boizenburg (4:1) gab es für die Rand-Rostocker beim Tabellenführer nichts zu holen. „Wir haben in der ersten Hälfte in der Defensive vieles richtig gemacht, uns nur zu wenig Torchancen erarbeitet“, sagte Pastow-Coach Heiner Bittorf.

Kurz nach der Pause wurde sein Team mit dem 0:1 kalt erwischt. „Unser Plan war dahin. Leider braucht das Team erst ein Gegentor, um aufzuwachen. Das kostet uns Punkte“, bemängelte Bittorf. In der restlichen Spielzeit agierte Pastow zu harmlos, um noch etwas am Ergebnis zu ändern. Stattdessen machte Bützows Tony Lübke mit einem Foulelfmeter in der Schlussminute alles klar.

Statistik

Rostocker FC: Heskamp – Mosch (83. Botici), Rosenkranz, Schindel, Siegmund – Bockholt (62. Patzenhauer), Pett – Karg, Dos Santos, Rokita – Maletzke.

Tore: 1:0 Karg (12.), 2:0 Dos Santos (41.), 3:0 Siegmund (58.), 4:0 Pett (81.).

Schiedsrichter: Norman Schulze (Wittenburg). Zuschauer: 117.

FC Förderkader René Schneider: Mülling – Meier, Krötsching (69. Schröpfer), Winkler, Jankowski (46. Schröder) – Pagels, P. Malorny, Weder – Selig (70. Körting), Dahnke, Gottschalk.

Tore: 1:0 Bylicki (33.), 1:1 Gottschalk (88.), 2:1 Mista (90.+4).

Schiedsrichter: Toni Schwager (Waren (Müritz).

Zuschauer: 140.

SV Pastow: Zimmermann – Wegener, Lindemann, Liedtke, Wiek (61. Majohr) – Afghanyar, Riechert – T. Weinkauf (72. Himpenmacher), Mansour, Papenthin – Knaak (78. Rudlaff).

Tore: 1:0 Carvalho Pires (50.), 2:0 Lübke (90., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Andreas Streich (Schwerin).

Zuschauer: 105.

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock