Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
74:66 - EBC-Nachwuchs landet Coup gegen Ligaprimus

Rostock 74:66 - EBC-Nachwuchs landet Coup gegen Ligaprimus

U-16-Basketballer trumpfen im letzten Viertel gegen Gotha auf und sichern sich ersten Sieg in der Relegationsrunde der Bundesliga

Voriger Artikel
Erste Finals bei Springertag
Nächster Artikel
Empor Rostock reicht Lizenzunterlagen ein

Nicolas Buchholz springt zum Korb und erzielt zwei Punkte. Der Spielgestalter gewann mit der U 16 des EBC gegen Gotha 74:66.

Quelle: Foto: René Warning

Rostock. Erschöpft und zugleich erleichtert fallen sich die Spieler der U 16 des Ersten Basketball Clubs (EBC) Rostock unmittelbar nach dem Ertönen der Schlusssirene in der Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring in die Arme. Mit 74:66 (37:33) gewinnt das Nachwuchsteam der Rostock Seawolves gestern dank einer starken Schlussphase gegen den Tabellenführer Oettinger Baskets Gotha. Ausgelassen jubeln die Akteure über ihren ersten Sieg in der Relegationsrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). EBC-Spieler Theo Brackman nn, der mit 22 Punkten bester Werfer seines Teams wurde, freute sich über den Erfolg. „Das war ein sehr wichtiger Sieg. Wir haben uns nur auf uns konzentriert, denn für uns zählt jeder Punkt“, erklärt Brackmann.

Zusammen mit den Punkten, die die Ostseestädter aus der Hauptrunde mitnehmen durften, haben EBC Talents nun vier Zähler auf dem Konto. Zwar sind sie damit weiterhin Vorletzter – vor den punktlosen Niners Academy aus Chemnitz – doch der Abstand zum DBV Charlottenburg und den Uni-Riesen Leipzig (jeweils 6 Punkte) beträgt nur noch zwei Punkte.

EBC-Trainer Stanley Witt betont: „Der dritte Platz ist unser Ziel. Dann sind unsere Chancen auf den Klassenerhalt größer“, verdeutlicht der 21-Jährige. Dann würde der Basketball-Nachwuchs im Ausscheidungs-Spiel um den Klassenerhalt auf den Sechstplatzierten der Staffel Nordwest/West treffen. Je schwächer die Platzierung in der Relegation, desto schwieriger wird demnach die Aufgabe.

Doch die Partie gegen Gotha deckte das Potential der Rostocker auf. In einem umkämpften Duell nutzten sie in der ersten Halbzeit ihr Wurfmöglichkeiten besser, erarbeiteten sich eine knappe Führung.

Doch nach dem Seitenwenwechsel gab es einen Bruch im Spiel der EBC-Fünf. Gotha setzte sich zwischenzeitlich sogar auf neun Zähler ab (54:45., 32.), führte sieben Minuten vor Schluss noch mit 58:50.

Doch die Rostocker zeigten eine tolle Moral und spielten sich in einen Rausch. Mit einem 18:0-Lauf binnen drei Minuten übernahmen sie nicht nur wieder die Führung, sondern setzten sich vorentscheidend ab.

Am kommenden Sonntag (12.30 Uhr) wollen die Talents in Chemnitz beim Tabellenschlusslicht nachlegen. René Warning

EBC: Brackmann 22 Punkte / 14 Rebounds, Spiegel 20/26, Buchholz 14/4, Schmidt 7/2, Heinemann 6/3, Nickel 3/5, Gau 2/3, Birken 0/3, Kringel, Bülow, Schmundt.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Parallelen zu 1930er Jahre?
US-Präsident Donald Trump äußert sich vor Journalisten.

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.