Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
80 Jahre und bärenstark: Rostocker ist Weltmeister

Prag/Rostock 80 Jahre und bärenstark: Rostocker ist Weltmeister

Günther Wachs sicherte sich in Prag den Titel im Bankdrücken und verschiebt das geplante Karriereende

Voriger Artikel
Rugby-Team verpasst Sieg in Lübeck
Nächster Artikel
Hansa fordert Aufsteiger Unterhaching heraus

Alte Freunde: Günther Wachs (l.) und Joachim Rabe aus Rostock.

Quelle: Foto: Privat

Prag/Rostock. Der Rostocker Günther Wachs hat sich einen ganz großen Traum erfüllt: Er ist Weltmeister geworden – und das im stolzen Alter von 80 Jahren! Bei den Amateur-Weltmeisterschaften des World United Amateur Powerlifting (WUAP) in Prag siegte der bärenstarke Rentner in seiner Altersklasse im Bankdrücken mit starken 65 Kilogramm. Damit stellte der Ostseestädter auch einen neuen Europarekord auf.

 

OZ-Bild

Siegerehrung in Prag: Dort drückte Günther Wachs starke 65 Kilogramm.

Quelle: Foto: Privat

„Leider war mein Versuch, die 70 Kilogramm zu drücken, ungültig. Trotzdem bin ich zufrieden und glücklich, mein Ziel erreicht zu haben“, meinte Wachs. Eigentlich wollte er sich quasi „nur“ zum Abschluss seiner sportlichen Laufbahn beweisen und einmal einen großen Titel gewinnen. „Aber jetzt mache ich weiter“, verspricht Wachs: „Denn es hat Riesenspaß gemacht.“

Für die WM hatte sich Günther Wachs im April in Frauenau (Bayern) als Deutscher Meister qualifiziert. Drei Tage lang weilte der gebürtige Leipziger in Tschechiens Hauptstadt. Anreise und Unterkunft organisierte er selbst.

Der Sport war schon immer ein wichtiger Bestandteil im Leben von Günther Wachs. Im Schwimmen, in der Leichtathletik, im Bowling und im Kraftsport probierte er sich aus. Beim Bowling und Kraftsport blieb er bis heute, geht zweimal wöchentlich ins Fitnessstudio. Dort kennt ihn beinahe jeder. Zudem bowlt er in einer Seniorenmannschaft.

Kumpel Joachim Rabe, der Günther Wachs seit Ende der 60er Jahre kennt, ist beeindruckt vom großen Ehrgeiz seines langjährigen Weggefährten. „Muss so einer nicht Sportler des Jahres werden?“, fragt der 77-Jährige und erzählt: „Günther könnte sich zurücklehnen und auf eine glückliche und erfolgreiche Vergangenheit zurückschauen. Er kann aber nicht ruhen, muss immer aktiv sein.“

Gemeinsam dienten Wachs und Rabe einst als Marineoffiziere bei der NVA. Rabe zog aus Thüringen an die Ostseeküste, Wachs kam aus Sachsen. „Für uns war es damals etwas ganz Besonderes, Seefahrer zu werden“, erinnert sich Rabe gerne zurück. In Rostock wohnten sie sogar im selben Haus in Lütten Klein. Seitdem verbindet sie eine enge Freundschaft. Auch ihre Familien verstehen sich gut.

Ehefrau Margitta hätte ihren Günther gerne nach Prag begleitet, aus gesundheitlichen Gründen musste sie allerdings passen. Beide habe ihre Goldene Hochzeit schon einige Jahre hinter sich und haben drei erwachsene Söhne. Rostock ist zu ihrer neuen Heimat geworden und der Kraftsport zur großen Leidenschaft von Günther Wachs.

Joachim Rabe betont: „Günther hat sich einen Lebenstraum erfüllt, einen Weltmeistertitel erkämpft, ohne nach Ruhm und Ehre, geschweige denn nach dem großen Geld zu fragen. Hut ab!“

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
NACHGEFRAGT
Kay Landwehrs, Spieler beim Stralsunder HV

Nach neun Jahren beim DSV sind Sie erstmals als Gegner zurückgekehrt. War es ein ganz besonderes Spiel? Auf jeden Fall. Das ging schon los, als ich ins Auto gestiegen bin.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.