Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Auftakt nach Maß: Schmidt erfüllt Kadernorm für Paralympics

Rostock Auftakt nach Maß: Schmidt erfüllt Kadernorm für Paralympics

Jana Schmidt ballte entschlossen beide Hände zu Siegerfäusten. Besser hätte die Freiluftsaison für die Behindertensportlerin vom 1. LAV Rostock nicht beginnen können.

Voriger Artikel
HC Empor hat die Bundesliga-Lizenz
Nächster Artikel
Philipp Jaeger ist Empors erster Neuzugang

Rio, ich komme: Jana Schmidt setzte gleich im ersten Freiluftwettkampf ein Zeichen.

Quelle: imago/Eibner

Rostock. Jana Schmidt ballte entschlossen beide Hände zu Siegerfäusten. Besser hätte die Freiluftsaison für die Behindertensportlerin vom 1. LAV Rostock nicht beginnen können. Die mehrfache Medaillengewinnerin bei internationalen Wettkämpfen empfahl sich gleich beim ersten Start, der Bahneröffnung im Rostocker Leichtathletikstadion, mit zwei erfüllten Normen in ihren Lieblingsdisziplinen 100-Meter-Sprint (16,89 s) und Weitsprung (3,73 m) für die Teilnahme an den Paralympics in Rio de Janeiro (7. bis 18. September). „Das war eine Superleistung. So können wir ganz in Ruhe weiterarbeiten und versuchen, weitere Steigerungen zu erzielen“, freute sich LAV-Trainer Peter Schörling.

Die Paralympics in Brasilien sind das große Ziel für Schmidt, deren rechtes Bein nach einem Unfall steif ist. Im vergangenen Jahr wurde die 43-jährige Rostockerin in Doha (Katar) WM-Dritte im Weitsprung. Auch an Paralympischen Spielen hat sie bereits zweimal teilgenommen — 2008 in Peking und 2012 in London. „Das waren tolle Erlebnisse, die eine große Motivation für mich sind, die erneute Qualifikation zu schaffen“, betont Schmidt.

Insgesamt waren 300 Teilnehmer aus 17 Vereinen bei der Bahneröffnung Anfang Mai in Rostock am Start. Dreispringerin Mara Häusler vom 1. LAV Rostock stellte in der Altersklasse U 18 ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Sie erfüllte in ihrem ersten 100-Meter-Hürdenlauf in 14,62 Sekunden gleich die geforderte Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften.

Ein tolles Ergebnis erzielte auch Quereinsteiger Bruno Boysen (1. LAV). Der 15-Jährige spurtete die 100 Meter in 11,51 Sekunden. Damit unterbot der Sohn einer Sprinterin und eines ehemaligen Mehrkämpfers die Norm zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft im Sommer in Bremen gleich um drei Zehntel.

Von dt/tb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemündes Oliver Becksmann (r.) versucht einen angelupften Ball der Güstrower abzuwehren. Der Abwehrspieler zeigte wie viele seiner Teamkollegen großen Kampf, doch wurde dafür nicht belohnt.

Der Kreisoberligist schafft es trotz dreier Platzverweise ins Elfmeterschießen, doch verliert im Kreispokal-Halbfinale gegen den Güstrower SC II / Sievershagen zieht ins Finale ein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.