Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Außenseiter peilen Überraschungen an

Rostock Außenseiter peilen Überraschungen an

Der FSV Bentwisch II und der PSV Rostock III sind die unterklassigsten Teams im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals Warnow

Voriger Artikel
Seawolves haken verkorkste Saison ab
Nächster Artikel
Schneider vor Rückkehr zu Empor

Rostock. Die Fußballer vom FSV Bentwisch II und des PSV Rostock III wollen am Wochenende ihre Außenseiterchance nutzen. Beide Teams aus der 1.

OZ-Bild

Der FSV Bentwisch II und der PSV Rostock III sind die unterklassigsten Teams im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals Warnow

Zur Bildergalerie

PSV-Abteilungsleiter Dany Yersin freut sich aufs Pokal-Viertelfinale. FOTO: OZ-ARCHIV/RUSSEW

Will mit Bentwisch den nächsten Kreisoberligisten schlagen: Steffen Klitzing. FOTO: VEREIN

Kreisklasse sind überraschend ins Viertefinale des Kreispokals Warnow eingezogen und dort erneut gefordert.

Der SSV Satow und SV Klein Belitz bekamen bereits zu spüren, dass mit dem FSV Bentwisch II zu rechnen ist. Die Rand-Rostocker warfen beide Kreisoberligisten – immerhin zwei Spielklassen höher – aus dem Wettbewerb.

Morgen um 14 Uhr trifft die Reserve des Vorstadt- Klubs mit dem UFC Arminia Rostock auf ein weiteres Team aus der höchsten Kreisspielklasse. Die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz in der Maxim-Gorki-Straße in Evershagen ausgetragen.

Für FSV-Coach Steffen Klitzing ist es bereits ein großer Erfolg, dass seine Schützlinge im Viertelfinale stehen. „Alles, was jetzt kommt, ist Zugabe für uns“, sagt der 29-Jährige, der die Bentwischer seit Saisonbeginn trainiert.

Die FSV-Reserve führt die Tabelle der 1. Kreisklasse, Staffel II, mit 43 Punkten aus 16 Spielen an. Der Spitzenreiter würde den Sprung in die Kreisliga wagen, sollte der Aufstieg gelingen. „Wir haben eine Mannschaft, die aus einer sicheren Defensive heraus agiert und versucht, viele Situationen spielerisch zu lösen“, nennt Klitzing die Stärken seines Teams.

Für die dritte Mannschaft des PSV Rostock geht’s am Sonntag (14 Uhr) zum TSV Bützow II. Die Hafenstädter reisen mit großem Selbstvertrauen zum Kreisoberligisten. Seit mehr als acht Monaten haben die Gäste kein Pflichtspiel mehr verloren. Die letzte Niederlage datiert vom 5. Juni 2016 beim Kröpeliner SV II. Da der PSV damals nicht angetreten war, wurde die Partie mit 3:0 für die KSV-Reserve gewertet.

Seitdem stellten die Rostocker eine beeindruckende Serie auf. In 18 Pflichtspielen gab’s 17 Siege und ein Unentschieden. Neben dem Vorstoß ins Kreispokal-Viertelfinale schaffte es der PSV auch, sich als Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel I, einen Neun-Punkte-Vorsprung auf die Verfolger zu erarbeiten.

Abteilungsleiter Dany Yersin bestätigt, dass „die Altmeister“, wie die Dritte des PSV auch genannt wird, das Aufstiegrecht in die Kreisliga wahrnehmen würden. „Unsere Truppe besteht aus vielen Altherren-Spielern, die einst fürs erste oder zweite Team aktiv waren.“ Mittlerweile treffen sie sich nur noch zum Punktspiel.

Mit den Kreisligisten FSV Rühn (4:2), LSG Lüssow (3:2) und Post SV Rostock (5:4) schmiss der PSV III drei höherklassige Teams raus. In Bützow will der Underdog seinen Ruf als Pokalschreck wahren.

„Wir sehen den Wettbewerb als Spaß, dennoch wollen wir so weit wie möglich kommen“, meint Yersin zuversichtlich.

Weitere Partien im Viertelfinale:

Bölkower SV II – TSV Einheit Tessin II (Sa., 12.30 Uhr), SV Jördenstorf – SV Parkentin (So., 14.00 Uhr)

Mehr zum Kreispokal unter:

oz-sportbuzzer.de

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Gelungener Rückrundenstart für die Landesliga-Fußballer des SV Warnemünde. Sie haben am Sonnabend im Duell des Tabellenachten gegen den Zehnten den VfL Bergen mit 1:0 besiegt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.