Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Dolphins feiern souveränen Sieg im ersten Heimspiel

Dolphins feiern souveränen Sieg im ersten Heimspiel

Oberliga- Handballerinnen bezwingen Fortuna Neubrandenburg 24:16 und rücken auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Rostock. Die Handballerinnen des Rostocker HC (RHC) haben am Sonnabend ihren zweiten Saisonerfolg bejubelt. Vor heimischen Publikum in der Fiete-Reder-Halle gewannen die Dolphins im MV-Derby gegen Fortuna Neubrandenburg mit 24:16 (10:6) und feierten damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel der noch jungen Saison in der Oberliga Ostsee-Spree.

 

OZ-Bild

Sophie Götzke (am Ball) erzielte fünf Tore und war damit beste Rostocker Torschützin.

Quelle: Ronny Susa

„Unserer jungen Truppe fehlt es noch an der nötigen Konstanz. Das war aber zu erwarten.“RHC-Trainerin Ute Lemmel

„Auch wenn noch nicht alles gepasst hat, war es ein verdienter Sieg. Die zwei Punkte wollten wir unbedingt mitnehmen, und das hat man gesehen“, resümierte Co-Trainer Philipp Heidmann zufrieden.

RHC-Cheftrainerin Ute Lemmel musste ihre Mannschaft im Vergleich zum ersten Spieltag auf einer Position verändern. Für Außenspielerin Victoria Schlegel rückte Julia Jahnke in den Kader. Für die ehemalige Neubrandenburgerin war es ein besonderes Duell gegen den Ex-Klub.

Nach dem 28:26-Auftaktsieg bei den Reinickendorfer Füchsen II hätte Lemmels Team selbstbewusst in die Partie gehen können. Die Gastgeberinnen konnten den Schwung aus der Vorwoche jedoch nicht in die Anfangsphase mit rübernehmen. Lediglich Nadine Berger verhinderte mit starken Paraden einen frühen Rückstand der Dolphins.

Erst in der Schlussphase einer lange Zeit ausgeglichenen ersten Hälfte setzte sich der RHC von den Gästen ab. Trotz der Führung im Rücken unterliefen den Rostockerinnen aber weiterhin zahlreiche einfache Fehler im Spielaufbau, sodass es für die Ostseestädterinnen „nur“ mit einem 10:6 in die Halbzeitpause ging.

Das Offensivspiel der Dolphins kam auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht richtig ins Rollen. Die Lemmel-Sieben scheiterte ein ums andere Mal an der Neubrandenburger Torhüterin. Die Vier-Tore-Städterinnen hatten nach Wiederanpfiff ihre stärkste Phase des Spiels. Sie nutzten Abstimmungsschwierigkeiten im ansonsten sicheren Rostocker Defensivverbund, um auf 9:11 (37.) zu verkürzen.

„Unserer jungen Truppe fehlt es noch an der nötigen Konstanz. Das war aber zu erwarten“, meinte RHC-Trainerin Ute Lemmel nach dem Spiel. Dass ihre Mannschaft trotzdem schon die erforderliche Abgeklärtheit besitzt, zeigten die Damen gegen Ende des zweiten Durchgangs. Unbeeindruckt von der Aufholjagd der Neubrandenburgerinnen kontrollierte die Rostocker Sieben fortan wieder das Geschehen und baute den Vorsprung auf 14:9 (43.) aus.

In der Schlussviertelstunde spielten die Dolphins dann ihre größte Stärke aus: Durch schnelles Umkehrspiel erarbeitete sich der RHC beste Torgelegenheiten und nutzte diese mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit. Rostock erhöhte seinen Vorsprung zum 24:16-Endstand.

Trotz des guten Starts mit zwei Erfolgen heben die RHC-Verantwortlichen nicht ab. „Nach dem personellen Umbruch zu Saisonbeginn benötigt unsere Mannschaft noch Zeit, um sich zu finden. Wir werden weiter daran arbeiten, unsere Fehler zu minimieren“, sagt Co-Trainer Heidmann.

Der Drittliga-Absteiger aus Rostock verbesserte sich durch die gelungene Heimspiel-Premiere auf den zweiten Tabellenplatz in der Ostsee-Spree-Oberliga. Spitzenreiter ist Schwerin. Am kommenden Sonntag (14.00 Uhr) geht für den Rostocker HC der Ligaalltag weiter. Dann sind die Dolphins bei der SG Hermsdorf-Waidmannslust in Berlin gefordert.

Rostocker HC: Berger, A. Freitag – Bladt, J. Freitag, Schön 2, C. Kordt 2/2, Johannisson 2, Schwarz 4, Goldschmidt 1, Götzke 5, Leonhardt 4, Janke 3, Fränk 1, Rotfuß.

Siebenmeter: RHC 3/2, Fortuna 5/5. Strafminuten: RHC 8, Fortuna 8. Zuschauer: keine Angaben

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rostock