Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Endlich: Talent Langer gewinnt Silber

Schwäbisch-Hall/Rostock Endlich: Talent Langer gewinnt Silber

Nachwuchsringer vom PSV Rostock holt im dritten Anlauf seine erste Medaillen bei deutschen Meisterschaften

Voriger Artikel
MV-Liga: Empor-Reserve sorgt für Spannung im Titelrennen
Nächster Artikel
Horte planen Fußballturnier für guten Zweck

Wir sind sehr stolz auf Moritz. Er hat die erste Medaille bei deutschen Meisterschaften für den PSV seit dem Neuanfang geholt.“Abteilungsleiter Martin Buhz vom PSV Rostock

Schwäbisch-Hall/Rostock. Zum ganz großen Wurf reichte es (noch) nicht. Dennoch war Ringertalent Moritz Langer vom PSV Rostock überglücklich. Im dritten Anlauf gewann der 14-Jährige am Sonntag seine langersehnte erste Medaille bei deutschen Meisterschaften. „Endlich“, freute sich der Schüler.

In Schwäbisch-Hall (Baden- Württemberg), wo die A-Jugend im Freistil ihre Meister ermittelte, schickte Langer seine beiden Vorrundengegner in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm durch zwei rasche Schultersiege vorzeitig von der Matte. Damit stand der Finaleinzug fest. Dort war der Rostocker, der seit Sommer 2014 die Sportschule in Luckenwalde (Brandenburg) besucht, aber weiterhin für seinen Heimatklub startet, der Außenseiter. Gegen Niklas Stechele (TSV Westendorf/Bayern) wehrte sich Langer tapfer, doch durch eine Reihe von Beinschrauben wurde er gestoppt. Nach kurzem Moment der Enttäuschung freute sich der PSV-Ringer über Silber.

„Wir sind sehr stolz auf Moritz. Im Alter von fünf Jahren war er bereits Landesmeister. Damals begannen wir neu mit zwei Sportlern. Und jetzt holt er die erste Medaille bei deutschen Meisterschaften für den PSV seit dem Neuanfang“, jubelte Martin Buhz, Abteilungsleiter Ringen beim PSV Rostock. „Wir sind dem Trainerteam der Sportschule Luckenwalde sehr dankbar, denn sie haben Moritz super vorbereitet“, bedankte sich der frühere Bundesliga-Ringer.

Eric Pillat (69 kg) vom SV Warnemünde sicherte sich unterdessen den sechsten Platz. Mit ihm rangen 19 weitere Athleten um den Titel. Nach der Auftaktniederlage gewann der Rostocker zwei Kämpfe.

Im letzten Vorrundenduell ging es um den Einzug ins kleine Finale um Platz drei. Dort unterlag er Fabian Stachowiak aus Braunsbedra (Sachsen). Am Sonntag im Duell um den fünften Platz fand Pillat nicht in den Kampf und unterlag Maximilian Rauch aus Taisersdorf (Baden-Württemberg).

Zeitgleich mit dem Wettbewerb in Schwäbisch-Hall wurden in Langenlonsheim (Rheinland-Pfalz) die deutschen A-Jugend-Meister im griechisch-römischen Stil ermittelt. Das Warnemünder Talent Tien Nguyen Ho (58 kg) rang in der Vorrunde gegen die späteren Viert- und Erstplatzierten der Meisterschaft. Gegen beide musste er klare Niederlagen einstecken und schied damit aus. Im ersten Jahr der A-Jugend fehlten ihm noch Kraft und Durchsetzungsvermögen. Klubkamerad Eugene Gallinat (63 kg) musste aufgrund eines technischen Fehlers eine vermeidbare Auftaktniederlage einstecken. Umso konzentrierter ging er in den nächsten Kampf, den er mit einer schönen Kopfschleuder vorzeitig als Sieger beendete. In der dritten Runde ließ Gallinat sich von Entscheidungen des Kampfgerichtes aus dem Konzept bringen und verlor. Der Rostocker erreichte den 14. Rang bei 24 Startern.

Warnemünder Ringer laden zum Traditionsturnier

Die Abteilung Ringen des SV Warnemünde lädt am kommenden Sonnabend zur 45. Auflage des beliebten Traditionsturniers ein. Los geht‘s um 10.00 Uhr in der neuen Sporthalle des Warnemünder Sportkomplexes in der Parkstraße. Der Eintritt zum Traditionsturnier ist frei. Für das leibliche Wohl in der Halle wollen die Veranstalter sorgen.

An den Start gehen Aktive aus ganz Deutschland und den Nachbarstaaten in Skandinavien sowie Polen. Gerungen wird bei den Männern in beiden Stilarten (frei und griechisch-römisch) sowie bei den weiblichen und männlichen Jugendlichen im freien Ringkampf.

Die Teilnehmerzahlen waren in den vergangenen Jahren steigend. Kein Wunder: Es geht um begehrte Trophäen und Prämien.

Von Tommy Bastian und Stefan Pentschew

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Neu bei den Griffins: die US-Boys Brendan Cresap (l.), Herbert Whitehurst (3. v.l.) und Cortez Barber (r.) mit Manager Jens Putzier.

Mit drei Neuzugängen aus Übersee peilen die Greifen in der neue Regionalliga-Saison den Zweitliga-Aufstieg an / Morgen steigt das erste Testspiel gegen die Berlin Bullets

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.