Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Erneut Trainersorgen bei Empor-Nachwuchs

Rostock Erneut Trainersorgen bei Empor-Nachwuchs

Nach dem Weggang von Roy Kalweit übernimmt zunächst Lothar Goldschmidt / Konzept soll kommen

Rostock. Sportlich läuft es im Nachwuchs des HC Empor derzeit recht gut. Zwar mussten die A-Junioren am vergangenen Wochenende eine bittere Pleite beim Schlusslicht der Nachwuchs-Bundesliga VfL Potsdam einstecken. Dennoch belegt das Team von Trainer Philipp Kaiser nach sechs Spielen einen guten achten Tabellenplatz.

 

OZ-Bild

Trainiert vorübergehend die B-Jugend des HCE: Lothar Goldschmidt

Quelle: Harder/OZ-Archiv

Die B-Junioren rangieren in der Oberliga Ostsee-Spree auf den zweiten Rang, haben nach vier Spielen bereits sechs Zähler auf dem Konto. Zwar mussten einige Spieler in den vergangenen Wochen die ersatzgeschwächte A-Jugend unterstützen, doch nach den Herbstferien könnte sich die Lage entspannen.

Dennoch belastet ein alt bekanntes Problem den HC Empor. Mit Roy Kalweit verließ kürzlich ein ambitionierter Trainer die U 17 aus familiären Gründen. Der designierte neue Nachwuchskoordinator Lothar Goldschmidt springt zunächst für ihn ein. Bizarr: Goldschmidt, eigentlich Trainer der U 23, ersetzt ab 1. November den erst im Sommer zum HCE gewechselten Rosario Cassara, der ebenfalls aus familiären Gründen nach Hamburg zurückging. „Die hohe Fluktuation bei uns ist ein großes Problem. Durch den Abgang von Roy Kalweit haben wir eine Lücke, die wir schnell schließen müssen“, sagt Goldschmidt.

Die Entwicklung eines Trainerkonzeptes hat für den 50-Jährigen oberste Priorität. „In der Vergangenheit haben wir immer mal wieder einzelne Positionen kurzfristig ersetzen müssen. Wir müssen Kontinuität reinbringen“, fordert Goldschmidt.

Besonders in der U 19 rotierte das Trainerkarussel gewaltig. Mal stand Boris Dempki (aktuell C-2-Trainer) am Seitenrand, dann übernahm Frank Mallach bei den A-Junioren. In der Qualifikation zur Junioren-Bundesliga war dann Roy Kalweit der Trainer, ehe zu Saisonbeginn Philipp Kaiser die Mannschaft übernahm.

Dass nun erneut wichtige Posten neu besetzt werden müssen, wurmt auch Sven Thormann, Geschäftsführer beim HC Empor. „Wir waren sehr gut aufgestellt. Rosario und Roy haben fachlich und sportlich hohe Kompetenz. Aber private oder berufliche Veränderungen muss man als Verein hinnehmen. Wir versuchen unsere Trainer langfristig an uns zu binden, aber die Umsetzung klappt leider nicht immer“, erklärt der ehemalige Zweitliga-Spieler.

Zumindest auf der Position des Nachwuchskoordinators konnte Empor adäquaten Ersatz verpflichten. Das neue Junioren-Oberhaupt Goldschmidt pflichtet Thormann bei. „Das langfristige Denken hat bei uns bisher gefehlt. Das müssen wir im Sinne des Nachwuchses ändern“, fordert der Experte. Insgesamt sei der Nachwuchs aber gut aufgestellt, merkt Goldschmidt an, der seit mehr als 20 Jahren Mitglied beim HC Empor ist. „Kadertechnisch sind wir sehr gut aufgestellt in den Mannschaften. Und bei allen sitzt ein lizenzierter Trainer auf der Bank. Das müssen wir auch für die Zertifizierung unseres Leistungszentrums leisten. Im nächsten Jahr machen mindestens drei weitere Coaches die C-Lizenz“, freut sich Lothar Goldschmidt.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Beim überraschend deutlichen 35:26-Erfolg in Grimmen spielen sich die Gäste phasenweise in einen Rausch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock