Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
1:2 – Hansa verliert auswärts

Würzburg/Rostock 1:2 – Hansa verliert auswärts

Der Rostocker Drittligist ist vor knapp 8000 Zuschauern den Würzburger Kickers unterlegen. Mehrere Dutzend Anhänger hatten zuvor randaliert.

Würzburg 49.7669276 9.9335745915089
Google Map of 49.7669276,9.9335745915089
Würzburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Brand: „Es war gut, dass ich öfter dazwischengehauen habe“

Elia Soriano (Würzburger Kickers, Mitte) freut sich über seinen Treffer.

Quelle: Lutz Bongarts

Würzburg/Rostock. Hansa Rostock muss weiter um den Verbleib in der 3. Fußball-Liga bangen. Nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage verloren die Mecklenburger am Samstag bei den Würzburger Kickers mit 1:2 (0:2) und haben drei Spieltage vor dem Saisonende auf dem 13. Rang weiter sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Maximilian Ahlschwede (78. Minute) traf für die Hanseaten. Elia Soriano (22., 32.) erzielte vor 7969 Zuschauern die Tore für die Hausherren, die als Tabellen-Dritter ihre Aufstiegsambitionen untermauerten.

DCX-Bild

Der Rostocker Drittligist ist vor knapp 8000 Zuschauern den Würzburger Kickers unterlegen. Mehrere Dutzend Anhänger hatten zuvor randaliert.

Zur Bildergalerie

Die Hoffnungen der Hanseaten und ihrer 1500 mitgereisten Schlachtenbummler auf eine Fortsetzung der Erfolgsserie waren mit dem Doppelpack von Soriano nach einer guten halben Stunde praktisch schon dahin. Bei beiden Treffern sah Rostocks Defensivabteilung alles andere als gut aus, Torhüter Schuhen war jedoch schuldlos.

In der Folge kontrollierten die Kickers das Geschehen lange nach Belieben. Hansa-Trainer Christian Brand versuchte, die Offensive mit einigen personellen Wechseln zu stärken. Für den Anschlusstreffer sorgte mit Ahlschwede allerdings ein Verteidiger. Danach drängten die Rostocker auf den Ausgleich, aber ohne Erfolg.

Neun Verletzte bei nächtlichen Randalen

Vor dem Spiel hatten etwa 30 bis 50 Anhänger der Rostocker in Würzburg randaliert und mindestens neun Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei waren sie in der Nacht zu Samstag zunächst am Hauptbahnhof mit Punks in Streit geraten und dann weiter durch die Innenstadt gezogen. In der Nacht mussten die Beamten immer wieder ausrücken – nach mehreren Streits und Prügeleien randalierten zehn Betrunkene am frühen Morgen noch in einer Bäckerei. Die Polizei nahm fünf Menschen vorläufig fest. 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
1:2 – Hansa verliert auswärts

Gerhard Buchheister aus Usedom

mehr
Mehr aus FC Hansa