Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bischoff will mit Hansa den Heimfluch brechen

Rostock Bischoff will mit Hansa den Heimfluch brechen

Neuer Mittelfeldchef vor Sonntag-Partie gegen Halle: Ich bin heiß auf das Spiel

Rostock. Mit Toren und Siegen werden die Hansa-Fans schon seit Monaten nicht mehr verwöhnt. In den letzten zwölf Punktspielen schafften es die Rostocker nur einmal (2:1 in Erfurt), mehr als einen Treffer zu erzielen. Lediglich zwei Siege sprangen in dieser Zeit heraus. Der letzte Heimerfolg liegt inzwischen fast fünf Monate zurück (5:0 gegen Zwickau). Auch deshalb treten die Hanseaten seit dem Herbst in der Tabelle auf der Stelle.

„Vor einem Jahr haben wir es ja auch geschafft, die Heimspiele zu gewinnen. Da müssen wir wieder hinkommen“, erinnert sich Maximilian Ahlschwede vor der Partie gegen den Halleschen FC am Sonntag fast etwas wehmütig an die Rückrunde 2016. In der vergangenen Krisensaison war die zurückgewonnene Stärke im eigenen Stadion am Ende Hansas entscheidender Trumpf für den Klassenerhalt.

„Was die Zahl der Torchancen betrifft, sind wir zuletzt schon besser geworden“, meint Ahlschwede. „Das hat auch damit zu tun, dass wir mit Amaury Bischoff inzwischen jemanden im Zentrum haben, der die gefährlichen Bälle spielen kann. Er selbst kommt Woche für Woche besser rein – und wir können uns darauf einstellen, wie er Fußball spielt.“

Winter-Zugang Bischoff ist mittlerweile zwar schon Dreh- und Angelpunkt im Rostocker Spiel. Doch es fehlt noch an Effizienz und Durchschlagskraft. „Ich muss natürlich wissen, wie die Laufwege von den anderen sind, wenn ich Pässe auf sie spielen will. Das muss man im Training erarbeiten“, erklärt der 29-jährige Ex-Münsteraner. „Meine Qualität sind nicht große Laufwege oder Kopfballstärke, sondern gute Pässe. Und ich bin einer, der auch mal den Risikopass macht.“

Der Franzose, der in 145 Drittliga-Spielen 30 Treffer erzielte und fast ebenso viele vorbereitete, will natürlich auch selbst den Abschluss suchen. „Ich weiß, dass ich mehr aufs Tor schießen muss“, sagt Amaury Bischoff. „Ich werde keine 15 Tore pro Saison machen, aber acht, neun können es schon sein. Drei habe ich für Münster gemacht. Auf das erste für Rostock warte ich noch.“

Mit seiner Erfahrung und seinem fußballerischen Können soll Bischoff zugleich eine Leaderfunktion in der Mannschaft einnehmen – so hoffen es die Verantwortlichen. Der Team-Neuling will in diese Position erst hineinwachsen, und sie vor allem durch Leistung bestätigen. Bischoff: „Eine Führungsrolle habe ich durch mein Spiel auf dem Platz. Ich bin jemand, der viel kommuniziert.“

In den drei Spielen nach seinem Wechsel zu Hansa sieht der Elsässer trotz der mageren Ausbeute (zwei Punkte) eine Entwicklung. „Zumindest in der ersten Halbzeit in Großaspach haben wir einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht, was Laufbereitschaft, das Kämpferische und das Fußballerische betrifft“, meint Bischoff. „Klar ist aber auch: Im Fußball zählt das Ergebnis.“ Deshalb setzen er und seine Teamkollegen alles daran, endlich den Heimfluch zu brechen: „Wir wissen, dass Halle eine sehr gute Mannschaft ist, aber wir wollen unbedingt den ersten Sieg 2017 holen. Ich bin heiß auf das Spiel.“

TV: So, 14.00 Uhr, live im MDR

Kai Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Großaspach

Christopher Quiring machte am Sonnabend sein bislang bestes Spiel seit seinem Winter-Wechsel zu Hansa, konnte sich und die Mannschaft aber erneut nicht mit einem Sieg belohnen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m