Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Brand: Wir müssen noch mal einen Gang zulegen

Rostock Brand: Wir müssen noch mal einen Gang zulegen

Der Hansa-Trainer schont im Landespokal Gardawski, Henn und Torhüter Schuhen. 2000 Zuschauer werden in Güstrow erwartet.

Voriger Artikel
Gebhart rettet Remis für Hansa in der Nachspielzeit
Nächster Artikel
Landespokal-Liveticker zum Nachlesen

Hansa-Trainer Christian Brand gestikuliert am Spielfeldrand.

Quelle: Bernd Wüstneck

Rostock. Von den vergangenen acht Pflichtspielen nur eines verloren, in der Tabelle nur einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz – die Formkurve des Drittligisten FC Hansa Rostock zeigt seit Wochen nach oben. Und dennoch fordert Trainer Christian Brand: „Wir müssen noch mal einen Gang zulegen.“ In den verbleibenden fünf Drittliga-Partien bis zur Winterpause „wollen wir so viele Punkte holen, wie es geht“, begründet der Coach. Zudem ist ein Überwintern im Landespokal Pflicht.

Hansa ist am Sonnabend beim Verbandsligisten Güstrower SC 09 (13.00 Uhr) gefordert. „Die müssen wir schlagen“, sagt Brand. „Güstrow hat zwar die vergangenen sieben Spiele gewonnen, aber wir spielen drei Klassen höher. Ob wir auch drei Klassen besser sind, wird sich zeigen.“Brand warnt davor, den Sechstligisten auf die leichte Schulter zu nehmen.

Hansa muss in Güstrow auf die verletzten Marcus Hoffmann und Maximilian Ahlschwede verzichten. Michael Gardawski, Matthias Henn und Torhüter Marcel Schuhen werden geschont. Für ihn steht Samuel Aubele zwischen den Pfosten.

Bei den Güstrowern präsentierte sich zuletzt Sava-André Mihajlovic in Topform. Der 27-Jährige schnürte in den vergangenen drei Partien jeweils einen Dreierpack. GSC-Trainer Sven Lange betont jedoch, dass es nicht nur auf den Torjäger ankommen wird.

Der GSC erwartet rund 2000 Zuschauer. Da die Parkplatzsituation aufgrund zweier Parallelveranstaltungen angespannt ist, empfiehlt der Verein, Fahrgemeinschaften zu bilden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kroos fällt aus

Der neue Star auf der letzten Jahresetappe der deutschen Nationalelf ist ein alter. Rekordstürmer Miroslav Klose bricht als Trainerazubi mit nach San Marino und Italien auf. Real-Madrid-Star Kroos fällt dagegen aus.

mehr
Mehr aus FC Hansa