Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Delfine sollen kleinem Hansa-Fan helfen

Stadtmitte Delfine sollen kleinem Hansa-Fan helfen

Der neunjährige Niklas ist querschnittsgelähmt und leidet an starker Epilepsie / Über Spenden wollen Freunde der Familie dem Jungen eine Delfintherapie ermöglichen / Hansa-Profis unterstützen die Aktion

Voriger Artikel
Pieckenhagen will Hansa Sand ins Getriebe streuen
Nächster Artikel
Landespokal: Schwerin empfängt Hansa, Schönberg gegen Pampow

Der schwerbehinderte Niklas (9) ist ein fröhliches Kind. „Mein Sonnenschein, der immer lacht“, sagt Mutter Mandy Locher (31, r.). Die Tante, Monique Locher (26), genießt die Zeit mit dem tapferen Jungen. Fotos (2): Dietmar Lilienthal

Stadtmitte. Niklas sitzt in seinem Rollstuhl, hat den Hansa-Schal umgebunden und strahlt. Es ist sein Tag. Die Hansa-Profis Dennis Erdmann und Aleksandar Stevanovic geben in der Breiten Straße Autogramme, lassen sich mit Fans fotografieren und verteilen Handzettel: Hilfe für Niklas.

OZ-Bild

Der neunjährige Niklas ist querschnittsgelähmt und leidet an starker Epilepsie / Über Spenden wollen Freunde der Familie dem Jungen eine Delfintherapie ermöglichen / Hansa-Profis unterstützen die Aktion

Zur Bildergalerie

Der Neunjährige wurde mit einem sogenannten offenen Rücken, einer Fehlbildung von Wirbelsäule und Rückenmark, geboren. Er ist querschnittsgelähmt, leidet an starker Epilepsie, ist geistig behindert und spricht nicht. „Aber er ist so ein freundliches Kind, lacht immer. Er liebt und genießt das Leben“, sagt seine Mutter, Mandy Locher aus Tessin. Die 31-Jährige ist alleinerziehend und möchte ihrem Sohn eine Delfintherapie ermöglichen. Sie hofft dabei auf „kleine Entwicklungsfortschritte“. „Es wäre schön, wenn vielleicht die Sprachblockade gelöst werden könnte, er entspannter wird, nicht mehr so krampft, die schweren Epilepsieanfälle zurückgehen“, sagt die gelernte Hauswirtschafterin.

Niklas erhält regelmäßig Physio- und Ergotherapie, wird logopädisch betreut. „Man kann ihn nur fördern, nicht heilen“, weiß seine Mutter, die sich die Delfintherapie nicht leisten kann. Nur sporadisch findet sie mal Jobs, im Handel oder in Niklas‘ Tagesförderstätte. Doch wenn er wieder Anfälle bekommt oder Ferien hat — er besucht jetzt im zweiten Schuljahr das Förderzentrum am Meer in Graal-Müritz —, dann muss Mandy Locher ganz für den Kleinen da sein. Große Unterstützung erfährt sie von ihrer Schwester Monique, die selbst eine dreijährige Tochter hat. „Für mich ist Niklas wie mein eigenes Kind. Alle zwei Wochen ist Tantenwochenende und das genießen wir“, sagt die 26-Jährige. Auch der Opa kümmert sich sehr, die Oma lebt leider nicht mehr.

„Er ist so ein tapferer kleiner Kerl, ein Kämpfer“, erzählt Melanie Witt, die Leiterin der Kinderfördertagesstätte „Gänseblümchen“ in der Südstadt. Jahrelang hat sie Niklas dort betreut und auch ihre Hansa-Leidenschaft auf ihn übertragen. Sie nahm ihn mit ins Stadion, wo sie bei Fußballspielen die Malstraße betreut. Freunde und Bekannte im FCH-Kreis lernten den schwerbehinderten Jungen kennen, Spieler wurden auf ihn aufmerksam. Alex Stevanovic kam in die Kita, um Niklas zu besuchen. Die Idee einer Spendenaktion wurde geboren und seit November 2015 mit Leben erfüllt. „Spieler gaben Trikots, Schuhe, Handschuhe zur Versteigerung“, berichtet Melanie Witt. Dennis Erdmann ging eine Wette ein, dass er 50 Euro spende für jedes Spiel, in dem er keine Gelbe Karte bekommt, und 100 Euro bei jedem Hansasieg. So sind inzwischen 850 Euro zusammengekommen. „Ist doch eine tolle Aktion“, sagt der Profi. „Der Junge soll die Hilfe bekommen, die er braucht, und dafür stehe ich gern hier“, betont Erdmann am Donnerstag bei der Autogrammstunde.

Das Geld für die Delfintherapie — 8000 Euro — ist inzwischen im Topf. „Nun müssen noch Flug und Unterkunft bezahlt werden“, erklärt Melanie Witt, die weiter die Werbetrommel rührt. 133,80 Euro waren nach der Autogrammstunde in der Spardose. Stefan Kirchhof (49) aus Lütten Klein hat einen Zwanziger reingesteckt. „Ist doch toll, wenn dem Jungen geholfen wird“, sagt der Vater von zwei Söhnen.

„Wir geben der Spendenaktion nur ein Gesicht“, erklärt Hansas Teammanager René Chaberny. „Es ist wichtig, die Menschen noch mal wachzurütteln, aufmerksam zu machen, hier braucht jemand Hilfe.“ Sein Blick geht zu Niklas und der lächelt einfach nur.

Der Termin für die Delfintherapie auf der Karibikinsel Curacao steht. „Im November soll es losgehen“, sagt Mandy Locher. An seinem 10. Geburtstag, am 5. November, sitzt Niklas hoffentlich im Flieger.

„Wir hätten auch Hilfe in Europa in Anspruch genommen“, sagt die Initiatorin der Aktion, Melanie Witt. „Aber wegen seiner starken Epilepsie wird er nicht überall genommen. Aber wir wollen es Niklas ermöglichen, wer weiß, wie viel Zeit dem kleinen Kerl noch bleibt“, sagt sie. Und Niklas strahlt.

Spendenaktion

„Hilfe für Niklas“ ist die Spendenaktion überschrieben, die Freunde ins Leben gerufen haben, um dem schwerbehinderten Kind eine Delfintherapie zu ermöglichen. 8000 Euro sind inzwischen zusammengekommen. Nun wird noch Geld für Flug und Unterkunft benötigt. Ein Verein wurde gegründet, Perlenkinder e.V., um auch Spendenquittungen ausstellen zu können. Auf Facebook geben die Initiatoren unter Hilfe-für-Niklas weitere Infos. Spenden können unter dem Verwendungszweck „Hilfe für Niklas“ auf das Konto von Perlenkinder Rostock e.V IBAN: DE66120300001020346019, BIC BYLADEM1001 überwiesen werden.

Von Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Christian Brand (l.) und Martin Pieckenhagen (M.) bereiten sich mit Hansa auf die Bundesliga-Saison 2000/01 vor. Rechts: Trainer Juri Schlünz.

Im Halbfinale des Fußball-Landespokals empfängt der Sechstligist Mecklenburg Schwerin am Sonnabend den FC Hansa Rostock. Als Trainer stehen sich mit Martin Pieckenhagen und Christian Brand zwei ehemalige Bundesliga-Profis des FCH gegenüber.

mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m