Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Doll ist Überraschungsgast bei Hansas Geburtstagsfete

Rostock Doll ist Überraschungsgast bei Hansas Geburtstagsfete

Rostocker verlieren Testspiel gegen den Zweitligisten Union Berlin mit 1:3 / Hoffmann verlängert Vertrag / Stevanovic feiert vor 8500 Zuschauern Comeback / Schlünz von Fans gefeiert

Rostock. Der Name Thomas Doll fehlte in der Mannschaftsaufstellung, mitspielen durfte er dennoch. Der frühere Fußball-Nationalspieler tauchte am Sonnabend als Überraschungsgast bei Hansas Geburtstagsfete auf. „Ich habe erst spät zugesagt“, räumte der gebürtige Malchiner ein. Mit der Nummer 10 auf dem Rücken kickte Doll (50) an der Seite ehemaliger Hansa-Profis wie Oliver Neuville, Peter Wibran und Andreas Jakobsson gegen eine Fan-Auswahl (8:1).

Auch auf dem Kunstrasenplatz vor der Geschäftsstelle ging es hoch her. Es wurde gegrillt, geschminkt, gehüpft, gekickt und geplaudert – beim Talk mit den ehemaligen Hansa-Größen Neuville, Joachim Streich und Mike Werner. Gefeilscht wurde auch – beim Fußball-Flohmarkt am Fanhaus.

Emotional ging es vor dem Anpfiff des Freundschaftsspiels des Rostocker Drittligisten gegen den Zweitligisten 1. FC Union Berlin (1:3) zu. 8500 Zuschauer feierten Juri Schlünz mit stehenden Ovationen und rhythmischem Klatschen. Schlünz, der nach 48 Jahren in Diensten des Klubs von Bord der Kogge geht, erhielt eine Collage und Blumen. Der 54-Jährige soll zudem mit einem Gedenkstein geehrt werden – ebenso wie Gerd Kische und Kurt Zapf.

Thomas Doll, der als Trainer mit Ferencvaros Budapest ungarischer Meister und Pokalsieger wurde, geriet ins Schwärmen: „Hansa ist so ein toller Traditionsverein.“ Er wünsche sich, dass der Klub wieder an erfolgreiche Zeiten anknüpfen kann. Die Zweitliga-Aufsteiger Dresden und Aue hätten es vorgemacht. „Es wird Zeit, dass Hansa nachzieht. Diese Region hat’s einfach verdient“, meint Doll.

Ähnlich äußerte sich Union-Trainer André Hofschneider, der einst in Rostock „die fußballerisch schönste Zeit“ erlebte (unter anderem Bundesliga-Aufstieg 1995). „Ich hoffe auf bessere Zeiten. Die vergangenen Jahre waren grausam. Es wäre schön, wenn es in solchen Duellen wieder um Punkte geht“, sagte Hofschneider.

Der Test gegen den Tabellensechsten der zweiten Liga war der Höhepunkt der Nachfete zum 50. Vereinsjubiläum. Und trotz der Niederlage gab es viel Positives. Eine Woche vor dem Landespokalfinale am Sonnabend gegen den Regionalligisten FC Schönberg verkaufte sich Hansa in der ersten Halbzeit teuer und ging durch Stefan Wannenwetsch in Führung. Glücklich war auch Aleksandar Stevanovic, der nach achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte: „Es ist einfach nur geil, wieder auf dem Platz zu stehen.“ Mit einem riesigen Applaus wurde auch Marcus Hoffmann begrüßt. Der 28 Jahre alte Verteidiger verlängerte seinen Vertrag bis 2017. „Ich hatte nie vor, wegzugehen“, versicherte Hoffmann mit einem breiten Grinsen.

Einen durchwachsenen Eindruck hinterließ Probetrainierer Kerem Bülbül (21). „Er hat fußballerisch richtig viel drauf und körperlich leider richtig wenig“, urteilte Trainer Christian Brand über den Mittelfeldmann von Hertha BSC II.

Thomas Doll verfolgte das Geschehen entspannt von der Tribüne aus. „Alle sind gesund vom Platz gekommen. Das ist das Wichtigste“, meinte der frühere Stürmer, der nach ein paar schönen Stunden in seiner alten Heimat gestern nach Rom flog. Im Olympiastadion der italienischen Hauptstadt steigt heute vor 60 000 Zuschauern eine große Fußball-Party. Auf der Spielerliste stehen die ehemaligen Lazio-Stars Karl-Heinz Riedle, Rubén Sosa Ardaiz, Roberto Mancini, Alessandro Nesta und Doll.

Stefan Ehlers und Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Paul Carstens (links) beim Versuch sich den Ball wieder zurückzuerobern.

Hafenstädter trennen sich 1:3 in der Partie gegen den SV Kandelin / Zwei Niederlagen in den letzten beiden Heimspielen / Jasmunder stehen auf Platz 13 der Tabelle

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m