Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Ex-Boss Rehberg wegen Dahlmann bei Hansa ausgetreten

Rostock Ex-Boss Rehberg wegen Dahlmann bei Hansa ausgetreten

Der einstige Vorstandschef hat wegen der „engen Verquickungen“ zwischen der damaligen Klubführung und der Ultraszene nach fast 20 Jahren seine Vereinsmitgliedschaft aufgegeben.

Voriger Artikel
Hansa: Wieder schwere Vorwürfe gegen Ex-Boss Dahlmann
Nächster Artikel
Thomas Doll: Ich bin Fußballer mit Leib und Seele

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (62) war von 1997 bis 2001 Vorstandschef des damaligen Fußball-Bundesligisten FC Hansa Rostock.

Quelle: Norbert Fellechner

Rostock. Der ehemalige Vorstandschef des FC Hansa Rostock, Eckhardt Rehberg, ist nicht mehr Vereinsmitglied beim früheren Fußball-Bundesligisten. Er sei im vergangenen Herbst wegen der „engen Verquickungen“ zwischen dem von Michael Dahlmann geführten Vorstand und der Ultraszene nach fast 20 Jahren ausgetreten, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete.

Dass sich Dahlmann und Co. nicht klar von Gewalt distanziert hätten, „war für mich nicht akzeptabel“, erklärt Rehberg, der den Verein von 1997 bis 2001 zu Bundesligazeiten ehrenamtlich führte.

Gleichzeitig übte der 62-Jährige im Zusammenhang mit den neuen Anschuldigungen gegen Dahlmann Kritik am aktuellen Vorstand um Markus Kompp. Er könne nicht verstehen, warum gegen Dahlmann keine rechtlichen Schritte eingeleitet werden sollen, sagte Rehberg: „Das finde ich schon ein bisschen komisch, muss ich sagen. Auf jeden Fall muss man die Frage stellen dürfen, warum nicht.“

Von Fröbe, Sönke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Er will am Samstag gegen Preußen Münster wieder jubeln: Hansa-Offensivmann Stephan Andrist, hier mit Kapitän Tobias Jänicke.

Drei Mal standen sich die Rostocker und der SC Preußen bisher im Ostseestadion gegenüber - immer gingen die Hanseaten als Verlierer vom Platz. Das soll am Samstag anders sein. Die Oz tickert live.

mehr
Mehr aus FC Hansa