Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Gewalttäter gesucht – ein Täter stellt sich

Rostock Fußball-Gewalttäter gesucht – ein Täter stellt sich

Gemeinsam mit seinem Anwalt meldete sich ein Mann bei der Polizei, der an den Ausschreitungen nach einem Heimspiel des FC Hansa 2014 beteiligt gewesen sein soll.

Voriger Artikel
Happy End in letzter Minute
Nächster Artikel
Hansa holt sich aus dem Tief — doch der Kapitän kriselt

Die Polizei sucht weiter nach einem Mann, der während des Spiels gegen RB Leipzig am 26. April 2014 unter anderem einen Toilettensitz auf Sicherheitskräfte geworfen haben soll.

Quelle: Polizei

Rostock. Einer der beiden von der Polizei gesuchten Fußballgewalttätern hat sich gestellt. Gemeinsam mit seinem Anwalt meldete sich der Mann am Sonntagabend auf dem Revier. Ihm wird vorgeworfen, an den Ausschreitungen nach dem Spiel des FC Hansa gegen Dynamo Dresden am 29. April 2014 beteiligt gewesen zu sein. Gegen den Tatverdächtigen wird weiter wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Die Fahndung nach dem zweiten Straftäter dauert weiter an. Er konnte noch nicht identifiziert werden. Der Mann war an den Ausschreitungen während des Spiels gegen RB Leipzig am 26. April 2014 beteiligt und hat dabei unter anderem einen Toilettensitz auf Sicherheitskräfte geworfen.

Die Polizei bittet weiter um Mithilfe. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54 unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder auch die Internetwache entgegen.

Von Cora Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Nach Ausschreitungen bei Heimspielen des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock fahndet die Polizei jetzt öffentlich nach zwei Männern. Gegen sie wird wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

mehr
Mehr aus FC Hansa