Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Garbuschewski braucht heute keine Extra-Motivation

Rostock/Cottbus Garbuschewski braucht heute keine Extra-Motivation

Der 30-Jährige spielt mit Hansa gegen Cottbus, das ihn in der Winterpause aussortierte

Voriger Artikel
Hansa ohne Top-Torjäger Ziemer nach Cottbus
Nächster Artikel
Hansa kämpft sich zum Sieg in Cottbus

Ist für das Spiel gegen seinen ehemaligen Verein Energie Cottbus besonders motiviert: Ronny Garbuschewski (l.).

Quelle: Andy Bünning

Rostock. Damit der größte Geburtstagswunsch von Ronny Garbuschewski in Erfüllung gehen kann, muss sich der seit Dienstag 30-Jährige gemeinsam mit seinen Teamkollegen noch mächtig ins Zeug legen. „Der größte sportliche Wunsch ist natürlich der Klassenerhalt mit dem FC Hansa Rostock“, erklärt Garbuschewski, der im Januar von FC Energie Cottbus an die Ostseeküste wechselte, und vorerst bis zum Saisonende bei Hansa anheuerte — mit Option auf eine Verlängerung.

Heute (14.00 Uhr) will der Neu- Rostocker seinen früheren Kollegen zeigen, was er drauf hat. In Cottbus war er durch Verletzungen lange Zeit weg vom Fenster. „Als ich wieder spielen konnte, war der alte Trainer weg und Vasile Miriuta neuer Coach. Ich habe ein paar Mal gespielt. Dann hat man mir gesagt, dass der Verein nicht mehr mit mir plant“, berichtet der Mittelfeldspieler. Er nahm es ohne Groll, weil das im Profisport eben so sei.

Dennoch sagt der Mann, der im sächsischen Grimma geboren wurde, dass er für das Duell mit seinem früheren Arbeitgeber nicht zusätzlich motiviert werden müsse. „Ist doch klar, bei so einem Spiel“, meint der Hanseat.

Für beide Mannschaften geht es um viel: Hansa kann und will mit einem Sieg in der Tabelle an den Lausitzern vorbeiziehen und diese auf einen Abstiegsplatz schicken. Die Cottbuser, die 2014 aus der 2. Bundesliga abgestiegen waren, wollten mit dem Abstiegskampf eigentlich nichts zu tun haben und stehen nach zwei Niederlagen in Folge (1:2 gegen die Stuttgarter Kickers, 0:3 beim VfR Aalen) nur einen Platz oberhalb der Drittliga-Todeszone.

Bei den Brandenburgern liegen die Nerven offensichtlich blank, meint auch Garbuschewski angesichts der Cottbuser Personalentscheidungen in den vergangenen Tagen: So wurde Sportdirektor Roland Benschneider durch Ralf Lempke ersetzt. Ex-Hanseat Uwe Möhrle musste die Kapitänsbinde an Stürmer Richard Sukuta-Pasu abgeben. Dass Miriuta sein Team vor dem hoch wichtigen Ost-Duell für zwei statt wie gewöhnlich nur einen Tag in einem Hotel einquartiert und ein Trainingscamp veranstaltet hat, ist ein weiteres Indiz für außergewöhnlich große Anspannung.

Auch bei Hansa flogen die Fetzen. Aber auf dem Trainingsplatz. Raubein Dennis Erdmann schlug über die Stränge und wurde von Trainer Christian Brand bis Sonntag suspendiert.

Personell herrschte gestern bei Hansa teilweise Erleichterung: Torhüter Marcel Schuhen, der am Donnerstag vom Platz humpelte, konnte voll mittrainieren und steht zur Verfügung. Dagegen musste Stürmer Marcel Ziemer, der wegen einer Zerrung kaum trainieren konnte, erwartungsgemäß passen.

Ronny Garbuschewski ist sicher, dass das Spiel über den Kampf entschieden wird. „Wir müssen sehen, dass wir Cottbus unter Druck setzen. Wenn das Publikum merkt, dass es nicht läuft, wird die Stimmung kippen“, weiß der gebürtige Sachse aus eigener Erfahrung. Und dann könnte ein kleiner Teil seines großen Geburtstagswunsches schon in Erfüllung gehen.

TV: Sa., 14.00 Uhr, RBB

HANSA-NOTIZEN

So könnten sie spielen :

Cottbus: Lück — Cretu, Hübener, Möhrle, Szarka — Zeitz, Kauko — Kaufmann, Mattuschka, Michel — Sukuta-Pasu

Rostock: Schuhen — Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Gardawski — Andrist, Wannenwetsch, Kofler, Garbuschewski — Jänicke, Platje.

Treffen: Für nächsten Freitag lädt der Verein zu einem großen Fan- Treffen ins Ostseestadion ein. Angesichts der schwierigen Gesamtsituation — Abstiegssorgen, Kampf ums finanzielle Überleben, Außendarstellung — ruft der Vorstand zu einem Schulterschluss auf.



Christian Lüsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m