Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Hansa-Aufsichtsrat: Kische steht nicht zur Verfügung

Rostock Hansa-Aufsichtsrat: Kische steht nicht zur Verfügung

Der frühere Spieler, Manager und Präsident des Rostocker Fußball-Klubs gibt „persönliche Gründe“ für seine Entscheidung an.

Voriger Artikel
Hansa im Höhenflug: Der Trend zeigt nach oben
Nächster Artikel
Hansa nach 8:0-Sieg im Achtelfinale

Der ehemalige Hansa-Spieler, -Manager und -Präsident Gerd Kische (64).

Quelle: Andy Bünning

Rostock. Kein Comeback von Gerd Kische beim FC Hansa Rostock. „Aus persönlichen Gründen“ stehe er für ein Amt im Klub nicht zur Verfügung, teilte der 64-Jährige mit Blick auf die bevorstehende Aufsichtsratswahl mit.

Der frühere Spieler, Präsident und Manager des Koggenklubs war offenbar ein Wunschkandidat der Hansa-Vorstände Robert Marien und Christian Hüneburg, gab dem Führungsduo des Fußball-Drittligisten aber einen Korb.

Die Kandidatenliste für das Kontrollgremium ist mit Ablauf der Vorschlagsfrist am vergangenen Freitag mittlerweile geschlossen. Wer sich auf der Mitgliederversammlung am 20. November tatsächlich der Abstimmung stellen darf, entscheidet der Wahlausschuss.

Der Aufsichtsrat wird für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Prominenter Name auf der Liste ist nach OZ-Informationen Ex-Interimsklubchef Chris Müller, Finanzsenator und stellvertretender Oberbürgermeister in Rostock.

Sönke Fröbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sechs Spiele zum Rekord

„Das haben wir uns verdient.“ Die Spieler von RB Leipzig meinen die kleine Pause bis zum nächsten Ligaspiel. Nach dem Debütanten-Rekord wollen sich die Intensiv-Fußballer des Aufsteigers erstmal ein bisschen erholen. Ihr Trainer staunt über die Schnell-Lerner.

mehr
Mehr aus FC Hansa