Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Hansa holt sich aus dem Tief — doch der Kapitän kriselt

Rostock Hansa holt sich aus dem Tief — doch der Kapitän kriselt

Tobias Jänicke steckt in einem Form-Tief: zuletzt ausgewechselt, schon zehn Mal Gelb / Um seinen Platz in der Startelf muss er kämpfen — das weiß er auch

Rostock. Die Hansa-Profis punkten emsig für den Klassenerhalt — doch ausgerechnet Kapitän Tobias Jänicke steckt mitten in der entscheidenden Saisonphase im Formtief. 13 Punkte holten die Rostocker aus den letzten sieben Spielen. Der Anteil des Spielführers daran ist bescheiden. In den letzten drei Partien wurde der 27-Jährige jeweils ausgewechselt, und das immer früher. Zuletzt beim 2:2 in Dresden nahm ihn Trainer Christian Brand sogar schon zur Halbzeit vom Platz. „Ich wollte unsere linke Seite etwas aktiver gestalten“, begründete der Coach seine „taktische Maßnahme“, „das war mir zu passiv“.

 

OZ-Bild

Hansa-Kapitän Tobias Jänicke war in 29 der 31 Saisonspiele dabei und erzielte bisher sechs Tore.

Quelle: Lutz Bongarts

Ich weiß, dass ich zuletzt keine Glanzleistungen gezeigt habe. Das muss mir keiner sagen.“Hansa-Kapitän

Tobias Jänicke (27)

Eine unmissverständliche Kritik an Jänicke, der mit einer „Kicker“-Durchschnittsnote von 3,69 nur zum unteren Viertel in der Hansa-Mannschaft gehört. „Solche Benotungen lese ich grundsätzlich nicht.

Wichtig ist, wie mich der Trainer einschätzt und ich mich selbst“, sagt der Mittelfeldspieler. Er räumt aber ehrlich ein: „Ich weiß, dass ich zuletzt keine Glanzleistungen gezeigt habe. Das muss mir keiner sagen.“

Das „kleine Tief“ hat aus seiner Sicht verschiedene Gründe. Derzeit soll der Flügelspieler über links Dampf machen. „Auf der linken Seite kriege ich nicht so viele Bälle, weil in unserer Zentrale alles Rechtsfüßer sind. Außerdem wird dort sehr viel gegrätscht und wenig fußballerisch gelöst“, erklärt der gebürtige Neubrandenburger. Ein Umzug auf rechts steht aktuell nicht zur Debatte, meint auch Tobias Jänicke: „Da liegt ja Stephan Andrist zurzeit gut im Plan.“

Also will er sich auf seinem Platz „voll reinhauen für die Mannschaft“. Dass muss er auch, denn es geht auch ohne ihn. Als Jänicke vor drei Wochen gegen Kiel eine Gelb-Sperre abbrummte, gewann Hansa mit 1:0. „Die Binde schützt nicht vor der Bank“, weiß Jänicke: „Wir haben im Mittelfeld gute Alternativen. Ich versuche im Training Gas zu geben und die anderen mitzureißen. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn es mich mal erwischen sollte. Das muss der Trainer entscheiden — und dem biete ich mich weiter an.“

Als sechsfacher Torschütze ist Tobias Jänicke bisher der treffsicherste Hanseat. Sein letztes Erfolgserlebnis liegt allerdings auch schon zwei Monate zurück. „Ich weiß, dass es Leute gibt, die schon wieder die Minuten zählen“, winkt der Offensivmann ab. „Ich bin mir sicher, dass da auch noch was kommt. Aber ich kann damit leben, dass andere die Tore schießen, wenn wir als Team weiter punkten.

Denn das ist das Wichtigste.“

43 bis 44 Punkte brauche man in diesem Jahr, um in der 3. Liga zu bleiben, glaubt Jänicke. Der FC Hansa hat derzeit 36. „Bei uns sieht man, dass wir alles reinhauen, dass wir gerade in den Heimspielen jetzt die nötigen Punkte holen. Wichtig ist, nicht mehr nachzulassen. Ich bin mir sicher: Wenn wir so weitermachen, sind wir auch raus aus der Verlosung.“

Keinen Zuwachs wünscht sich der Mannschaftskapitän indes auf seinem Karten-Konto. Seine zehn Gelben sind schon jetzt persönlicher Saison-Rekord. „Das ist auf jeden Fall zu viel. Ich bin darüber selbst ein bisschen erschrocken“, sagt Jänicke, der eigentlich ganz andere Ansprüche an sich hat: „Aber vielleicht sind die zurzeit etwas zu hoch.“

Von Kai Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar/Berlin

Der Wismarer Oberligist gastiert heute Abend im Berliner Mommsenstadion bei Tennis Borussia

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m