Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hansa kassiert 0:4-Pleite in Mainz

Mainz/Rostock Hansa kassiert 0:4-Pleite in Mainz

Der Fußball-Drittligist aus Rostock hat im letzten Auswärtsspiel der Saison am Samstag eine klägliche Leistung abgeliefert.

Voriger Artikel
Brand: Frist läuft nicht unendlich
Nächster Artikel
Hansa-Junioren unterliegen gegen Hertha BSC

Enttäuschung nach der 0:4-Niederlage in Mainz: Hansa Rostocks Torhüter Johannes Brinkies (M.), Marcus Hoffmann (l.) und Matthias Henn

Quelle: Lutz Bongarts

Mainz/Rostock. Beim FC Hansa ist die Luft raus. Eine Woche nach der definitiven Rettung im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga verloren die Rostocker ihr letztes Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 II am Sonnabend sang- und klanglos mit 0:4 (0:1). Die Mainzer machten mit dem verdienten Erfolg gegen schwache Gäste ihrerseits den Klassenerhalt perfekt.

DCX-Bild

Der Fußball-Drittligist aus Rostock hat im letzten Auswärtsspiel der Saison am Samstag eine klägliche Leistung abgeliefert.

Zur Bildergalerie

Beim Führungstor machte Johannes Brinkies vor 2200 Zuschauern - überwiegend Hansa-Fans - eine unglückliche Figur. Einen Distanzschuss des Ex-Rostockers Philipp Klement wehrte der Torwart, der überraschend zu seinem ersten Saison-Einsatz kam, vor die Füße von Lucas Höler ab, der zum 1:0 abstaubte (32.).

Hansa kam in der ersten Halbzeit nur einmal halbwegs gefährlich vor das Mainzer Tor, doch der Versuch von Melvin Platje wurde abgeblockt (43.).

Das große Aufbäumen der Rostocker blieb auch nach der Pause aus, und Mainz machte durch einen Doppelschlag von Fabian Kalig (60.) und Devante Parker (62.) schnell alles klar. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Begegnung setzte Julian Derstroff (74.).

Am kommenden Sonnabend hat Hansa im Heimspiel gegen den Halleschen FC die Chance, sich versöhnlich aus der Saison zu verabschieden.

Von Sönke Fröbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
München

Nach dem dritten Halbfinal-K.o. mit Bayern steht Pep Guardiola als Erster wieder auf. Sein Nachfolger soll vollenden, was er unvollendet hinterlässt. Die Spieler trauern, Rummenigge übt scharfe Kritik am Schiedsrichter. Die Hoffnung auf zwei Titel bleibt.

mehr
Mehr aus FC Hansa