Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hansa und Schönberg ziehen ins Landespokal-Finale ein

Pampow/Schwerin/Rostock/Schönberg Hansa und Schönberg ziehen ins Landespokal-Finale ein

Der Drittligist aus Rostock gewann am Sonnabend beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin souverän mit 2:0 (2:0). Im zweiten Halbfinal-Spiel benötigte Schönberg eine Verlängerung gegen dezimierte Verbandsligisten aus Pampow.

Voriger Artikel
Landespokal: Schwerin empfängt Hansa, Schönberg gegen Pampow
Nächster Artikel
Hansa-Anhänger verprügeln Mann

Mecklenburg Schwerin gegen Hansa Rostock: Tobias Jaenicke (r., Rostock) gegen Christopher Kaminski (Schwerin)

Quelle: Lutz Bongarts

Pampow/Schwerin/Rostock/Schönberg. Der FC Hansa Rostock steht im Landespokalfinale: Der Drittligist gewann am Sonnabend beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin souverän mit 2:0 (2:0). Vor 4500 Zuschauern im Stadion am Lambrechtsgrund reichte dem Favoriten ein Doppelpack von Stephan Andrist in der 28. und 30. Spielminute.

DCX-Bild

Der Drittligist aus Rostock gewann am Sonnabend beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin souverän mit 2:0 (2:0). Im zweiten Halbfinal-Spiel benötigte Schönberg eine Verlängerung gegen dezimierte Verbandsligisten aus Pampow.

Zur Bildergalerie

Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten übernahmen die Hanseaten früh die Kontrolle über das Spiel und hätten bei besserer Chancenverwertung auch höher gewinnen können. Allerdings ließ auch der Verbandsligist aus der Landeshauptstadt einige gute Möglichkeiten ungenutzt.

Eine Überraschung deutete sich zwischenzeitlich im zweiten Halbfinalspiel an: Der Regionalligist FC Schönberg lag zu Hause vor 700 Zuschauern im Palmberg-Stadion gegen den Verbandsligisten MSV Pampow mit 0:1 (0:1) zurück. Das Tor gelang den Gästen durch Christoph Wegner kurz vor dem Pausenpfiff (42. Spielminute).

Nach einer gelb-roten Karte für Valentin Rode wegen wiederholten Foulspiels in der 57. Minute waren die Pampower nur noch zu zehnt. Marcel Rode glich für den FC Schönberg in der 69. Minute aus. Ein weiteres Tor gelang dem Favoriten in der regulären Spielzeit nicht: Verlängerung.

In der 97. Minute erzielte Marcus Steinwarth schließlich das verdiente 2:1 für die Hausherren. Der MSV hatte nach dem Platzverweis praktisch keine Offensivaktion mehr. Neun Minuten vor Ende der Verlängerung gelang Maximilian Rausch per direktem Freistoß das 3:1 (111.).

Kurios: Beide Begegnungen wurden mit deutlicher Verspätung angepfiffen. In Schwerin warteten die Verantwortlichen des Landesfußballverbandes die anreisenden Fans ab, die im Verkehr aufgehalten worden waren. In Schönberg verletzte sich ein Schiedsrichterassistent, sodass zunächst ein Ersatz gefunden werden musste.

Das Finale zwischen dem FC Hansa Rostock und dem FC Schönberg 95 um den Fußball-Landespokal MV findet am 28. Mai 2016 im Parkstadion in Neustrelitz statt. Für die Rostocker ist es das vierte Finale. 2011 und 2015 gewannen sie den Landespokal. Der FC Schönberg ist mit sieben Titel der Rekordhalter in diesem Wettbewerb. Der Sieger des Landespokals ist für die erste Runde des DFB-Pokals 2016/2017 qualifiziert.

Von rob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Siebenmal hat Verteidiger Antonio Rüdiger schon für Deutschland gespielt, sein Ziel ist nun die EM in Frankreich. Gegen England und Italien will der 23-Jährige Pluspunkte für eine Nominierung sammeln - ohne Rücksicht auf seine Clubkollegen auf der Seite des Gegners.

mehr
Mehr aus FC Hansa