Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hansas Hinrunde: Lichtblicke und Enttäuschungen

Rostock Hansas Hinrunde: Lichtblicke und Enttäuschungen

Die Zwischenbilanz beim Fußball-Drittligisten ist nicht nur wegen Tabellenplatz 13 ernüchternd.

Rostock. Die Hinrunde des FC Hansa fällt äußerst durchwachsen aus. Durch das enttäuschende 1:3 gegen Chemnitz überwintern die Rostocker auf Tabellenplatz 13. Es regiert das Mittelmaß. Besonders ins Auge fällt die riesige Diskrepanz zwischen den erfolgreichen Auswärtsauftritten (9 Spiele, 16 Punkte) und der seit Wochen grassierenden Heimseuche (nur 10 Punkte aus 10 Spielen). Auch innerhalb der Mannschaft gibt es zwar den einen oder anderen Lichtblick, aber auch mehrere, teils große Enttäuschungen. Eine Auswahl.

 

OZ-Bild

Sturmflaute: Hansa-Angreifer Marcel Ziemer (vorn) erzielte in seinen 18 Hinrunden-Einsätzen magere drei Tore. FOTO: KERSTIN KUMMER/PICTURE POINT

Vier Testspiele

So geht’s weiter bei Hansa:

Trainingsauftakt: 4. Januar 2017

Testspiele (alle in Rostock):

10. Januar: SV Görmin

14. Januar: FC Nordsjaelland

17. Januar: Güstrower SC

21. Januar: Hertha BSC Berlin II

Rückrunden-Start:

Lichtblicke:

Stephan Andrist: Der Schweizer ist mit sechs Toren der treffsicherste Rostocker. Er ist drauf und dran, seinen persönlichen Rekord aus der vergangenen Saison (7 Tore) noch zu verbessern). Eigentlich hätte er ihn schon längst knacken können, denn der Flügelflitzer lässt auch immer wieder große Chancen liegen.

Tommy Grupe: Der Defensivmann meldete sich nach seinem zweiten Kreuzbandriss mit ansprechenden Leistungen zurück. Zu Saisonbeginn war er noch in der Jokerrolle, doch seit Mitte September gehörte der gebürtige Rostocker fest zur Stammformation. Dabei gelangen ihm sogar zwei Tore.

Marcel Schuhen: Seit zwei Jahren kickt der Kölner für den Koggen- Klub. An seiner Stellung als Nummer eins zwischen den Pfosten gibt es keinen Zweifel. In einigen Hinrunden-Spielen, wie zuletzt in Erfurt (2:1) hielt der 1,88-m-Mann die Punkte fest. Sein Temperament brachte ihm allerdings auch schon zwei Gelbe Karten ein.

Enttäuschungen:

Marcel Ziemer: Was ist nur aus dem früheren Torgaranten geworden? Der einstige Sturmbulle ist inzwischen nur noch lammfromm. Erst drei Treffer in 18 Spielen – da war ja seine vergangenen Saison mit dem langen Verletzungsausfall noch besser (20 Einsätze/6 Treffer). Ganz zu schweigen von seiner Premieren-Spielzeit 2014/15, als er die Fans mit 15 Saisontoren verzückte. Im Laufe der Hinrunde setzte Trainer Christian Brand den 31-jährigen Routinier sogar einige Male auf die Bank – gebracht hat’s wenig. Ohne Tore leidet nicht nur Ziemer, sondern auch Hansa.

Melvin Platje: Seine Bilanz ist noch frustrierender. Vor einem Jahr ist der Holländer nach Rostock gekommen. Seitdem hat er 25 Drittliga- Partien absolviert – und genau ein Tor erzielt. In der aktuellen Saison ging er bisher leer aus. „Aufbau“- Spiele im Landespokal (4 Tore) brachten nichts. Zuletzt kam er nicht mal mehr zu Kurzeinsätzen. In dieser Verfassung ist Platje ein heißer Kandidat für einen Wechsel in der Winterpause.

Aleksandar Stevanovic: Das Comeback des Deutsch-Serben nach überstandenem Kreuzbandriss war zu Saisonbeginn mit großen Hoffnungen und Erwartungen verbunden. Bisher konnte sie der 23- Jährige nicht erfüllen, auch weil er erneut von Verletzungen gebeutelt war. In die Stammelf schaffte es der technisch starke Profi nicht.

Ronny Garbuschewski:

Kai Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Grund zum Jubeln hatten die Schönberger in der Hinrunde mehr als erwartet. Hier wird der vereinsinterne Torschützenkönig Marcus Steinwarth von Gordon Grotkopp, Dominik Jordan, Max Marquardt und Marcel Rausch gefeiert. FOTO: UPAHL

Spiel beim Berliner AK bereits Mittwoch abgesagt – Trainingsauftakt 3. Januar

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m