Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Hansas U-17-Junioren wollen Aufstieg klarmachen

Rostock Hansas U-17-Junioren wollen Aufstieg klarmachen

Die U-17-Fußballer des FC Hansa Rostock können am Sonntag (14.00 Uhr, Leichtathletikstadion) gegen Tabellenführer RB Leipzig II den Aufstieg aus der Junioren-Regionalliga ...

Voriger Artikel
Bei Hansa fing es an: Rehmers steiler Weg zum Vizeweltmeister
Nächster Artikel
Verkorkster Sonntag für Hansas Nachwuchs

U-17-Trainer Marco Vorbeck

Quelle: OZ-Archiv/Verein

Rostock. Die U-17-Fußballer des FC Hansa Rostock können am Sonntag (14.00 Uhr, Leichtathletikstadion) gegen Tabellenführer RB Leipzig II den Aufstieg aus der Junioren-Regionalliga in die Bundesliga perfekt machen. Sollte das Team von Ex-Hansa-Profi Marco Vorbeck (52 Punkte) gegen die Sachsen gewinnen und der Chemnitzer FC (49) gegen RSV Eintracht Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf höchstens einen Punkt holen, können die Sektkorken knallen gelassen werden.

 

OZ-Bild

„Die Mannschaft trainiert konzentriert. Man spürt, wie die Spannung steigt“, sagt Vorbeck, der von verfrühter Aufstiegseuphorie allerdings nicht viel hält. „Für mich ist erst mal das Spiel wichtig.

RB hat eine sehr interessante Taktik, gegen die wir uns behaupten wollen. Es wird eine Herausforderung, die wir erst mal meistern müssen“, warnt der A-Lizenz-Inhaber.

Im Hinspiel half den Messestädtern ein Eigentor der Rostocker zum 1:0-Erfolg. Diesmal will sich Hansa besser verkaufen. „Ich erhoffe mir, dass wir mutiger auftreten als noch vor zwei Monaten. Wir gehören zu den besten Defensivteams der Liga mit nur 17 Gegentoren und haben offensiv unsere Qualität gezeigt“, lobt Vorbeck die Balance zwischen Angriff und Abwehr. Für die U 17 wäre es die ersehnte Rückkehr ins Oberhaus. 2011 waren sie nach vier Jahren in der Bundesliga abgestiegen und verpassten daraufhin viermal in Folge den Sprung zurück in die Eliteliga.

Auch bei der Hansa-Reserve könnte es parallel etwas zu feiern geben. Das Team von Trainer Roland Kroos, der trotz Kündigung (die OZ berichtete) die Saison zu Ende coachen will, könnte sich zeitgleich mit einem Sieg im Volksstadion gegen den SV Lichtenberg die Meisterschaft in der Oberliga Nord sichern. Der FCH (64 Punkte) muss dabei auf die Hilfe von MV-Konkurrent 1. FC Neubrandenburg bauen, der dem Tabellenzweiten FSV Union Fürstenwalde (63) zumindest ein Remis abtrotzen müsste.

Schon um 12.00 Uhr (Trainingsplatz Ostseestadion) treffen die A-Junioren, die vor zwei Wochen den Klassenerhalt in der Junioren-Regionalliga perfekt gemacht haben, auf den FSV Zwickau.

• Mehr zum Hansa-Nachwuchs unter: www.oz-sportbuzzer.de

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m