Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Jänicke aus Kader gestrichen

Rostock Jänicke aus Kader gestrichen

Ex-Kapitän fällt der großen Konkurrenz und der U-23-Regel zum Opfer

Rostock. Bitteres Wochenende für Tobias Jänicke: Hansas Flügelflitzer muss sich das Spiel seiner Teamkollegen heute bei Sonnenhof Großaspach im Fernsehen anschauen. Der Mittelfeldmann wurde von Trainer Christian Brand gestern vor der Abreise aus dem 18-köpfigen Kader gestrichen.

 

OZ-Bild

Nicht im Kader: Tobias Jänicke.

Quelle: Foto: Lutz Bongarts

Minutenlang erklärte der Chefcoach dem ehemaligen Mannschaftskapitän nach dem Abschlusstraining im Ostseestadion dessen Ausbootung. Schon bei der Partie am vorigen Sonntag in Münster (1:3) hatte Jänicke 90 Minuten lang nur auf der Auswechselbank gesessen. „Es geht nach Leistung“, betonte Brand später gegenüber der OZ. „Ich kenne Tobi jetzt seit einem Jahr und weiß, dass er ein gutes Grundpotenzial hat. Aber er schöpft es nicht aus.“

Noch einen Tag zuvor hatte Jänicke eingeräumt, dass ihn seine Ersatzrolle in Münster mächtig gewurmt habe. „Das nimmt man nicht so einfach hin, das nagt schon an einem“, meinte der gebürtige Neubrandenburger. Über gute Trainingsleistungen wollte er sich in dieser Woche wieder für die Mannschaft anbieten – vergeblich.

In dieser Saison hat der 27-Jährige bisher erst ein Spiel verpasst – das in Münster. Nun ist er sogar ganz raus. Die Konkurrenz sitzt ihm im Nacken. Schon im Vorfeld der heutigen Partie hatte Jänicke gesagt: „In der Vergangenheit gab es nicht so viele Situationen, wo man Druck aufbauen konnte auf den verschiedenen Positionen. Das ist jetzt anders.“

Allerdings fiel Tobias Jänicke, wie Linksverteidiger Christian Dorda, zu einem Teil auch der U-23-Regel in der 3. Liga zum Opfer. Sie besagt: Bei jeder Partie müssen vier deutsche Spieler im Kader sein, die bis zum 1. Juli noch nicht das 23. Lebensjahr vollendet haben. Bei Hansa belegen diese vier Plätze aktuell Ersatzkeeper Samuel Aubele, Fabian Holthaus, Jeff- Denis Fehr (alle 22) und Hasan Ülker (21).

„Für uns als Trainerteam ist das eine schwierige Situation, denn es fallen immer zwei, drei Kaderplätze weg“, erklärte Christian Brand, der auch mit der Mannschaft darüber gesprochen hat. Diesmal hatten bei der Vergabe der wenigen Restplätze die zurückgekehrten Marcel Ziemer und Michael Gardawski die Nase vorn. Kai Rehberg

So will Hansa spielen: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Holthaus - Grupe, Erdmann - Andrist, Bischoff, Gardawski - Benyamina.

TV: 14.00 Uhr, NDR (durch den Ausfall der Partie Lotte - Kiel wird das Hansa-Spiel in kompletter Länge gezeigt)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Hansa in der Einzelkritik: Marcel Schuhen: Hielt, was zu halten war. Bei den Gegentoren schuldlos.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m