Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Ohne Ahlschwede zum Spitzenreiter

Rostock Ohne Ahlschwede zum Spitzenreiter

Der Rostocker Fußball-Drittligist muss in den kommenden Wochen ohne den verletzten Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede auskommen. Im Spiel am Sonnabend bei Tabellenführer MSV Duisburg wird ihn wohl Michael Gardawski ersetzen.

Voriger Artikel
Hansa-Legende Gerd Kische wird 65
Nächster Artikel
Hansa gewinnt in Duisburg: Ziemer trifft per Fallrückzieher

Fällt aus: Maximilian Ahlschwede.

Quelle: Andy Bünning

Rostock. Im Spiel bei Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg müssen die Rostocker am Sonnabend ohne ihren Stamm-Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede auskommen. „Er hat Adduktorenprobleme und wird uns auch in den nächsten Wochen fehlen“, teilte Trainer Christian Brand am Freitag mit. Anstelle von Ahlschwede rückt Kapitän Michael Gardawski von der linken auf die rechte Position der Viererkette. „Michael ist extrem wichtig für uns. Er bringt auf jeder Position seine Leistung“, lobte Brand den vielseitig einsetzbaren Mittelfeldspieler. Links verteidigen wird nach vierwöchiger Verletzungspause voraussichtlich Fabian Holthaus.

Neben Ahlschwede stehen auch Soufian Benyamina, Aleksandar Stevanovic, Christian Dorda und Timo Gebhart nicht beim Tabellenführer zur Verfügung. Alle haben zwar nach überstandenen Verletzungen in dieser Woche mittrainiert, sind aber noch nicht einsatzbereit. Zudem fehlt der erkrankte Hasan Ülker.

Die Rostocker wollen den beiden vergangenen Auswärtssiegen einen dritten hinzufügen, obwohl der MSV zu Hause noch ungeschlagen ist und kein Gegentor kassiert hat. „Wir sind auf einem guten Weg. Wenn wir unsere Top-Leistung abrufen, können wir jedes Spiel gewinnen“, sagte der Hansa-Coach. Allerdings wartet beim Ligaprimus eine überaus schwere Aufgabe: „Duisburg steht zurecht dort oben. Das ist eine sehr routinierte Mannschaft, die enorme Qualität hat.“

Kai Rehberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Niederlage gegen VfL Osnabrück
Nach der Niederlage des Rostocker Fußball-Drittligisten gegen den VfL Osnabrück kam es zu Fan-Krawallen.

Ein 26-Jähriger schlug am Samstag am Rostocker Hauptbahnhof einen Polizisten mit einer Getränkedose gegen den Kopf. Auch auf Bahnhöfen in Schwerin und Boizenburg kam es zu Zwischenfällen mit Anhängern des Fußball-Drittligisten.

mehr
Mehr aus FC Hansa