Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Pieckenhagen will Hansa Sand ins Getriebe streuen

Rostock Pieckenhagen will Hansa Sand ins Getriebe streuen

Im Halbfinale des Fußball-Landespokals empfängt der Sechstligist Mecklenburg Schwerin am Sonnabend den FC Hansa Rostock. Als Trainer stehen sich mit Martin Pieckenhagen und Christian Brand zwei ehemalige Bundesliga-Profis des FCH gegenüber.

Voriger Artikel
Hansa holt sich aus dem Tief — doch der Kapitän kriselt
Nächster Artikel
Delfine sollen kleinem Hansa-Fan helfen

Christian Brand (l.) und Martin Pieckenhagen (M.) bereiten sich mit Hansa auf die Bundesliga-Saison 2000/01 vor. Rechts: Trainer Juri Schlünz.

Quelle: Imago

Rostock. Früher spielten sie mit Hansa Rostock in der Bundesliga, am Sonnabend (14.00 Uhr) stehen sich Martin Pieckenhagen (44) vom Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin und FCH-Coach Christian Brand (43) als Trainer im Halbfinale des Fußball-Landespokals gegenüber. „Für uns geht es darum, Hansa ein bisschen Sand ins Getriebe zu streuen“, sagt Schwerin-Coach Pieckenhagen.

Sein Team werde das Spiel „sicher nicht abschenken“, aber die Rollen seien vor dem ungleichen Duell klar verteilt, sagt der frühere Bundesliga-Torwart (Hansa, HSV, Mainz): „Realistisch eingeschätzt, muss man von einer deutlichen Niederlage ausgehen.“

Bis zu 5000 Zuschauer werden im Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund erwartet.

Von Fröbe, Sönke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
DCX-Bild
mehr
Mehr aus FC Hansa