Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Riesenerleichterung: Rostocker feiern zweiten Saisonsieg

Fortuna Köln 0:2 FC Hansa Rostock Riesenerleichterung: Rostocker feiern zweiten Saisonsieg

Stephan Andrist trifft in Köln doppelt / Hanseaten gewinnen verdient, vergeben aber weitere erstklassige Torchancen

Köln. Schiedrichter Steffen Brütting hatte alle Mühe, die Spieler von Hansa Rostock wieder einzufangen. Als Stephan Andrist elf Minuten vor dem Ende das vorentscheidende zweite Tor erzielte, stürmten fast alle Feldspieler in Richtung der mitgereisten Fans, die ihr Team frenetisch feierten. Mit 2:0 (0:0) besiegten die Ostseestädter gestern Abend den bisherigen Tabellenfünften Fortuna Köln und waren nach ihrem erst zweiten Saisonerfolg erleichtert. „Das war ein hochverdienter Sieg. Wir hatten schon zu Beginn gute Chancen und auch in der Schlussphase“, freute sich Hansa-Trainer Christian Brand: „Dieser Erfolg muss der Mannschaft Auftrieb geben.“

Die heimstarke Fortuna hatte in der ersten Hälfte zwar ein Plus an Ballbesitz, Ecken und Abschlüssen. Doch die Rostocker waren bei ihren wenigen Offensivaktionen deutlich gefährlicher. Melvin Platje vergab die besten Gelegenheiten, die neu formierte Hansa-Elf in Führung zu bringen. Erst setzte der Niederländer einen Kopfball nach Flanke von Andrist unbedrängt aus sechs Metern übers Tor (3.). Wenig später lief der Stürmer allein auf Kölns Torwart Poggenborg zu, legte sich den Ball aber zu weit vor (7.).

Brand hatte im Vergleich zur jüngsten Heimpleite gegen Lotte (1:3) seine komplette Offensive ausgetauscht. Der gelb-rot-gesperrte Gebhart fehlte ohnehin. Ziemer, Stevanovic und Fehr mussten zu Beginn auf die Ersatzbank. Dafür begannen Andrist, Jänicke, Platje und Hoffmann, der nach auskurierter Knie-Verletzung in die Innenverteidigung zurückkehrte. Erdmann rückte vor ins Mittelfeld.

Mitte der ersten Hälfte hatte auch Köln einige gute Schussversuche, aber Hansa-Torwart Marcel Schuhen musste nur beim Ball von Alibaz (35.) eingreifen. Auffällig: Fortuna kam vor allem über die rechte Rostocker Seite vors FCH- Tor, auf der Andrist die Defensivarbeit meistens verweigerte. Wenige Minuten nach Wiederbeginn traf Stefan Wannenwetsch, der als hängende Spitze viele Ballkontakte hatte und eine gute Leistung zeigte, fast zum 0:1. Doch seinen Freistoß aus 25 Metern fischte Poggenborg aus dem Torwinkel (51.).

Die Rostocker drückten jetzt. Und zehn Minuten später war es dann soweit: Nach einem Zusammenprall zwischen Poggenborg und dem eingewechselten Hörnig kam Wannenwetsch an den Ball, ließ Mimbala stehen und spielte quer zu Andrist, der direkt aus 14 Metern zur mittlerweile verdienten Gäste-Führung vollendete.

Danach entwickelte sich eine muntere Begegnung mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Der aufgerückte Fortuna-Kapitän Flottmann (67.) drosch den Ball nach einer Ecke übers Rostocker Tor.

Danach scheiterte Andrist (70.) allein vor Torwart Poggenborg, der den Heber mit den Fingerspitzen parierte.

Ein Traumtor brachte schließlich die Entscheidung: Der eingewechselte Kerem Bülbül leitete den Angriff ein, spielte auf Dennis Erdmann, der zurück zu Bülbül flankte. Der 21-Jährige nahm den Ball gekonnt mit, war alleine vor Poggenborg und legte quer auf den mitgelaufenen Andrist ab, der nur noch ins leere Tor schieben musste.

Weiter geht’s für die Rostocker bereits am Sonntag (14.00 Uhr) zu Hause gegen Aufsteiger Zwickau.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der HSG-Spieler Robby Langbecker (liegend) spitzelt dem Weitenhagener Tom Falkenberg den Ball vom Fuß.

Die Greifswalder setzen sich gegen Weitenhagen mit 2:1 durch / Die Hengste bezwingen Sagard mit 2:1

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m