Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Trainer Dorbritz geht auf Abschiedstour

Rostock Trainer Dorbritz geht auf Abschiedstour

Mit seinen 67 Jahren dürfte Gerald Dorbritz zu den ältesten aktiven Fußball-Trainern in Deutschland gehören.

Voriger Artikel
Benyamina: Meine Freude hält sich in Grenzen
Nächster Artikel
Hansa-Stürmer Ziemer fällt für Heimspiel gegen Halle aus

Rostock. Mit seinen 67 Jahren dürfte Gerald Dorbritz zu den ältesten aktiven Fußball-Trainern in Deutschland gehören. Am Sonnabend (13 Uhr) gegen den SV Altlüdersdorf (Brandenburg) beginnt für den rüstigen Rentner die letzte Halbserie mit der zweiten Mannschaft (U 21) des FC Hansa Rostock in der Oberliga Nordost/Nord. Danach ist Schluss, das hatte Dorbritz bereits im Sommer angekündigt, als klar wurde, dass er bei seinem Herzensklub noch mal ausfhelfen würde. Damals brauchten die Ostseestädter unbedingt einen Fußball-Lehrer für ihre Nachwuchsakademie und holten Dorbritz zurück. Er war bereits von 1973 bis 1990 sowie von 1997 bis zu 2015 bei Hansa beschäftigt.

U-21-Trainer Gerald

Dorbritz (67) hilft nur noch bis zum Rückrundenende aus. FOTO: FC Hansa

Hansa-Kapitän Stefan Geers (32) lobt: „Dem Trainer merkt man die große Erfahrung an. Er strahlt eine Ruhe aus und gibt uns auch individuelle Freiräume. Trotzdem hat er klare Vorstellungen, was er von uns erwartert.“

Dorbritz selbst war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Sein Team hatte Anfang Januar mit der Vorbereitung begonnen. Seitdem hat die Hansa-Reserve sieben Tests bestritten, und davon fünf gewonnen. Zuletzt gab’s den 3:1-Erfolg bei Verbandsligist Güstrower SC. Bitter: Gleich im der ersten Spiel gegen den Greifswalder FC (2:1) zog sich Aram Khachatryan einen Kreuzbandriss zu. Der 20-Jährige wird für den Rest der Saison ausfalen. Ein herber Rückschlag, denn Hansa II war ohnehin mit nur 16 Spielern im Kader in die Saison gestartet.

Im Winter hat auch noch Verteidiger Ivo Studzinski den Verein nach fast 14 Jahren verlassen. Der suspendierte Pascal Brix und Torwart Lucas Frehse (zurück zum Bölkower SV) sind schon länger nicht mehr dabei.

Mit Martini Lombaya (22, vom SV Mering/Bayern) und dem gebürtigen Niedersachsen Dominik Rittscher (21, zuletzt U 23 der Fort Lauderdale Strikers/USA, vorher VfL Osnabrück II) holte der Oberligist zwei Neue. Außerdem wurde Kerem Bülbül (21) aus dem Profiteam in die „Zweite“ versetzt.

Dorbritz peilt mit seinem Team (10., 20 Punkte) einen einstelligen Tabellenplatz an. Sogar der dritte Rang ist bei sechs Zählern Rückstand auf den SV Lichtenberg noch drin. Der wäre für die Hansa-Ikone ein guter Abschluss.jw/tb

Mehr zur Oberliga unter:

oz-sportbuzzer.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Traditionsklub kämpft nach 17 Jahren in der Landesliga um den Klassenerhalt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus FC Hansa
Eckdaten des Vereins
  • Voller Name: Fußballclub Hansa Rostock e. V.
  • Ort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
  • Gegründet: 28. Dezember 1965
  • Vereinsfarben: Weiß-Blau
  • Stadion: Ostseestadion
  • Plätze: 29.000
Ostseestadion
  • Frühere Namen
    Ostseestadion (1954–2007)
    DKB-Arena (2007–2015)
  • Ort: Kopernikusstraße 17 18057 Rostock
  • Eigentümer: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Betreiber: Ostseestadion GmbH & Co. KG
  • Baubeginn: Neues Stadion: 2. April 2000 (Grundsteinlegung)
  • Eröffnung     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954
    Neues Stadion: 4. August 2001
  • Erstes Spiel     
    Altes Stadion: 27. Juni 1954 Einheit Schwerin – Chemie Zeitz 1:3
    Neues Stadion: 4. August 2001 Hansa Rostock – Bayer 04 Leverkusen 0:3 (Bundesliga)
  • Oberfläche: Naturrasen
  • Kosten: 55 Mio. DM
  • Spielfläche: 105 x 68 m