Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Flossis“ triumphieren beim Jubiläumswettkampf

Rostock „Flossis“ triumphieren beim Jubiläumswettkampf

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hat der TSC Rostock 1957 den 50. Internationalen Pokal im Finswimming (dt. Flossenschwimmen) gewonnen.

Voriger Artikel
RFC fegt Pastow im Derby vom Feld
Nächster Artikel
Große Ehre: Artem Harutyunyan für Bambi nominiert

Glückliche Sieger: Uwe Etzien (l.) und Max Lauschus vom TSC Rostock 1957

Quelle: Verein

Rostock. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hat der TSC Rostock 1957 den 50. Internationalen Pokal im Finswimming (dt. Flossenschwimmen) gewonnen. Die Gastgeber bewiesen Nervenstärke und triumphierten mit wenigen Punkten Vorsprung vor Titelverteidiger Nemo Plauen.

Erfolgreichste Aktive aus den Reihen der Rostocker waren Carolin Haase und Max Lauschus, die sich mehrfach in die Siegerlisten eintragen konnten. Lauschus gewann zudem den Detlef-Meyer-Gedächtnis-Pokal über 400 Meter Streckentauchen. Bei den Damen ragte zudem Elena Poschart aus Plauen heraus, die den Pokal des Oberbürgermeisters über 200 Meter Flossenschwimmen für sich entscheiden konnte.

Ausschlaggebend für den Rostocker Erfolg war allerdings eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schützlinge von Vereins- und Landestrainer Hartmut Winkler. So erzielten auch Nele Rudolf, Anne Eisenberg, Hannes Fritsch und Albrecht Saeckel gute Resultate. Rudolf und Saeckel wurden für ihre tollen Leistungen sogar mit dem Pokal für die besten Einzelleistungen in der Jugendwertung ausgezeichnet.

Sehr zufrieden über den Gesamtsieg zeigte sich TSC-Trainer Winkler: „Ich bin stolz auf unser Team und freue mich, dass wir zum 50. Jubiläum den Pokal wieder nach Rostock holen konnten. Das ist eine tolle Motivation, auch in der neuen Saison im Jahr 2017 an die erzielten Erfolge anzuknüpfen.“

140 Athleten aus vier Nationen waren während der zweitägigen Veranstaltung am Start. Traditionell wurde der Wettkampf mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier im Marmorsaal der Neptunhalle abgeschlossen.

pm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostocker Jubeltraube: Hansas B-Junioren feiern den Führungstreffer zum 1:0 von Sargis Martirosyan (Nummer 17), der von Oliver Daedlow umarmt wird.

Hansas U 17 schlägt die Hauptstädter 2:1 und überholt den direkten Konkurrenten / A-Junioren gewinnen 2:1 gegen Zwickau / Zwei Platzverweise bei Remis der U 21

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.