Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Frohnauer SC gewinnt Hallencup

Lokalsport Frohnauer SC gewinnt Hallencup

Berliner schalten im Halbfinale den FC Hansa aus / Förderkader wird Sechster

Voriger Artikel
Großsegler „Mir“ und „Kruzenshtern“ kommen zur Hanse Sail
Nächster Artikel
Neue Verträge: Piranhas binden Leistungsträger

Samuel Kammerer (r.) setzt sich hier gegen seinen Kontrahenten vom SV Hafen Rostock durch. Der FC Hansa wurde Dritter.

Quelle: René Warning

Rostock. Als Tom Werbun am Sonnabend im Viertelfinale des 3. Atrium Haus-Cups des FC Förderkader René Schneider den Torhüter des Frohnauer SC scheinbar überwunden hatte, kam ein Anflug von Jubel bei den D-II-Junioren des Ausrichters auf. Doch die Schiedsrichter hatten den Ball nicht hinter der Torlinie gesehen. Sie ließen weiterspielen. Wenig später gingen die Gäste aus Berlin in der Sporthalle Lichtenhagen-Dorf in Führung und bauten ihren Vorsprung auf 3:0 aus. Der Förderkader gab zwar nicht auf, kam noch auf 2:3 heran, doch die Aufholjagd kam zu spät. Am Ende langte es für Förderkader „blau“ zum sechsten Platz. „Wir hatten uns mehr vorgenommen. Schade, dass wir so früh ausgeschieden sind“, ärgerte sich Trainer Marcel Jankowski nach dem Aus gegen den späteren Turniersieger aus der Hauptstadt.

Die Gäste aus Berlin hatten später im Finale erneut etwas Glück und nutzten die einzige Zweiminutenstrafe des Turniers zum 1:0- Siegtreffer gegen den Halleschen FC. Der Sieger freute sich über eine riesige Gewinnertorte und den Pokal.

Der FC Hansa Rostock fand sich bei dem gut besetzten Hallenfußball-Turnier von allen Rostocker Teams am besten zurecht und erreichte nach dem 5:0-Erfolg im Platzierungsspiel gegen den Güstrower SC den dritten Rang. Aber auch der Nachwuchs des Koggenklubs musste sich zuvor im Halbfinale dem Frohnauer SC geschlagen geben (1:3). Bis dahin hatte Hansa mit einer bärenstarken Offensive überzeugt.

Abschlusstabelle:

1. Frohnauer SC

2. Hallescher FC

3. FC Hansa Rostock

4. Güstrower SC, 5. SV Hafen Rostock, 6. FC Förderkader „blau“, 7. Holstein Kiel, 8. 1. FC Lok Leipzig, 9. SC Staaken, 10. FC Förderkader „weiß“.

 



René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.