Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Geschafft! Pastow feiert ersten Sieg in der Rückrunde

Geschafft! Pastow feiert ersten Sieg in der Rückrunde

Die Oldies Heiko Lex und Ringo Scholz schießen die Rand- Rostocker beim 4:1 gegen Stralsund auf die Siegerstraße.

Voriger Artikel
„Benefit“ übertrifft Erwartungen
Nächster Artikel
MV-Liga: Empor-Reserve sorgt für Spannung im Titelrennen

Pastows Routinier Heiko Lex (l.), Torschütze zum 3:1, bedrängt den Stralsunder Michael Lindberg (Nr. 11). Die Rand-Rostocker gewannen 4:1 und meldeten sich zurück im Abstiegskampf.

Quelle: Johannes Weber

Rostock Nach fünf Niederlagen hat Fußball-Verbandsligist SV Pastow (13./jetzt 16 Punkte) am Sonnabend gegen Pommern Stralsund (9./26) seinen ersten Rückrundensieg eingefahren und dadurch den ersten Abstiegsplatz verlassen. Der Rostocker FC (4./37) gewann sein Heimspiel gegen Aufbau Boizenburg (14./15). Der FC Förderkader René Schneider (10./23) verlor unterdessen bei Schlusslicht VFC Anklam (9).

SV Pastow — FC Pommern Stralsund 4:1 (2:1). Schlusspfiff in Broderstorf. Pastow-Trainer Andreas Seering streckt seine Arme in die Höhe und ballt beide Hände zu Fäusten. Geschafft!

Der erste Punktedreier im Jahr 2016 ist perfekt. Sein Team schlägt Stralsund mit 4:1. „Ein hochverdienter Sieg. Wichtig war, dass wir die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen haben“, jubelte Seering und ergänzte: „Wir hätten das Ergebnis höher gestalten können, haben im zweiten Abschnitt viele gute Chancen liegenlassen.“

Der 54-jährige Trainerfuchs bot zum zweiten Mal in dieser Saison Torjäger-Oldie Ringo Scholz auf. Die Hereinnahme des 39-Jährigen zahlte sich aus. Scholz traf zum 2:1, ließ die Stralsunder Abwehr dabei ganz alt aussehen. Es war sein zweites Saisontor im zweiten Einsatz. „Das war Allererstesahne von Ringo. Es war klar zu sehen, wie wichtig er trotz seines hohen Alters für uns sein kann“, verdeutlichte Seering zufrieden.

Ein weiterer Routinier zeigte sich gegen Stralsund ebenfalls treffsicher: Innenverteidiger Heiko Lex (35), der im Winter vom SV Warnemünde nach Pastow gewechselt war, erzielte nach einer Ecke per Kopf das 3:1. Das war die Vorentscheidung. „Heiko ist ein sehr erfahrener Spieler, der viel Sicherheit ausstrahlt“, lobt Seering, der Lex schon in der gemeinsamen Zeit beim Rostocker FC trainiert hatte.

Rostocker FC — Aufbau Boizenburg 3:1 (2:1). Vom frühen Rückstand nach neun Minuten ließ sich der Rostocker FC nicht beeindrucken. „Wir haben mit dem Ausgleich schnell die passende Antwort gegeben und danach unseren Stiefel konsequent runtergespielt“, analysierte RFC-Trainer Jan Kistenmacher. Die Hausherren waren in der Folge spielbestimmend gegen die abstiegsbedrohten Gäste.

Bestnoten auf Rostocker Seite verdienten sich Tony Glen Siegmund und Can Kalkavan. „Beide haben ihre starken Leistungen mit Toren gekrönt“, lobte Kistenmacher.

Für ihn und den Traditionsklub verlief der Spieltag optimal. Die Konkurrenten im Kampf um Platz drei gewannen allesamt nicht. Die Rostocker rückten auf Rang vier vor, haben nur einen Zähler Rückstand auf den anvisierten dritten Platz, den derzeit der MSV Pampow (38) einnimmt. „Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir weiter konzentriert bleiben. Wir haben ein schweres Restprogramm vor uns“, meint Kistenmacher.

VFC Anklam — FC Förderkader René Schneider 1:0 (1:0). Für die Gäste aus Rostock gab es beim Schlusslicht nichts zu holen. Der Förderkader machte viele Fehler. „Wir hatten zu viele Ballverluste durch unnötige Fehlpässe und haben nicht die Durchschlagskraft entwickelt, die wir uns erhofft haben“, analysierte FC-Coach Stephan Malorny.

Statistik

SV Pastow: Zimmermann — Stroteich (85. Felske), Lex, Lindemann, Hickstein — Patzenhauer, Grahl — Schulz (85. Engelbrecht), Schmitt, Mansour (69. Johl) — Scholz.

Tore: 1:0 Schulz (21.), 1:1 Petzold (23.), 2:1 Scholz (41.), 3:1 Lex (75.), 4:1 Patzenhauer (82.). Schieds-

richter: Dietmar Tackmann (Schwerin). Zuschauer: 85.

Rostocker FC: Bochert — Haase (85. Lüth), Ben-Cadi (84. Afghanyar), Schindel, Dojahn — Pett, Bockholt — Mosch, Kalkavan Siegmund — Uecker (62. Maletzke).

Tore: 0:1 Kruse (9.), 1:1 Siegmund (13.), 2:1 Kalkavan (35.), 3:1 Siegmund (81.). Schiedsrichter: Daniel Läser (Schloen). Zuschauer: 173.

FC Förderkader: Mülling — Hopfmann, Körting, Radanke (84. Sawitzki), Jankowski — Meier (70. Buchman), Billep, P. Malorny, Schröpfer — Kalweit, Pagels (46. Tarra).

Tor: 1:0 Schadofske (42.). Schiedsrichter: Toralf Block (Groß Kiesow). Zuschauer: 113.

Von Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Basketball-Regionalligist steigert sich in der Rückrunde / Pokal-Aus im Halbfinale

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.