Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Gold bei der Ruder-EM: Ocik glänzt im Wahnsinnsfinale

Brandenburg/Schwerin/Rostock Gold bei der Ruder-EM: Ocik glänzt im Wahnsinnsfinale

Der Schweriner Hannes Ocik führt den Deutschland-Achter bei der Heim-EM in Brandenburg zum Titelgewinn. Die Rostocker Marie-Louise Dräger und Stephan Krüger trotzen Wind und Wellen und holen Silber.

Voriger Artikel
SV Warnemünde II verpasst trotz großem Kampf das Endspiel
Nächster Artikel
Rostock Griffins jubeln zum Saisonauftakt

Ruder-EM auf dem Beetzsee in Brandenburg: Der deutsche Achter der Männer mit Steuermann Martin Sauer, Hannes Ocik, Richard Schmidt, Eric Johannesen, Maximilian Reinelt, Felix Drahotta, Adreas Kuffner, Malte Jakschik und Maximilian Munski holte am Sonntag Gold.

Quelle: Ralf Hirschberger / Dpa

Brandenburg/Schwerin/Rostock. Dem Wind getrotzt, die Nerven bewahrt, den Erzrivalen geschlagen - der Deutschland-Achter hat zum Start in die olympische Gold-Mission Stärke demonstriert. Drei Monate vor dem Saisonhöhepunkt in Rio verwies das DRV-Paradeboot im Finale der Ruder-EM in Brandenburg die Russen und den zuletzt übermächtigen Weltmeister aus Großbritannien auf die Plätze zwei und drei.

Trainer Ralf Holtmeyer wertete den famosen Kraftakt seines Teams als Mutmacher für den Saisonhöhepunkt in Brasilien: „Solch ein Erfolg zum Start in das Olympiajahr ist super. Für uns war es wichtig, mal im Endspurt zu gewinnen.“

Unbeeindruckt von den schwierigen Bedingungen mit starken Böen über dem Beetzsee und hohen Wellen nahm die Crew um Schlagmann Hannes Ocik aus Schwerin Revanche für die WM-Niederlagen gegen die Briten in den vergangenen drei Jahren. Nach mäßigem Start und dem letzten Rang bei der 500-Meter-Marke kam der Titelverteidiger Schlag für Schlag besser ins Rennen und fing die lange Zeit führenden Russen dank eines beherzten Schlussspurts kurz vor dem Ziel noch ab.

Auf eine Top-Platzierung hofften auch der Rostocker Stephan Krüger und Marcel Hacker (Magdeburg), die am Sonntag im Doppelzweier zu Silber fuhren. Allerdings: Die beiden haben ihr Olympia-Ticket noch gar nicht sicher. Die Europameister und WM-Vierten des Vorjahres müssen sich in Luzern gegen Tim-Ole Naske (Hamburg) und Lars Hartig (Friedrichstadt) durchsetzen.

Überglücklich war Marie-Louise Dräger. Die Rostockerin holte wie im Vorjahr an der Seite von Lokalmatadorin Ronja Fini Sturm Silber im Leichtgewichts-Doppelzweier.

Von Stefan Ehlers und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hamburg

Sie giften sich an und drohen einander. Vor der Box-EM zwischen Pulew und Chisora geht es derb zu. Experten nennen das Duell den besten kontinentalen Titelkampf im Schwergewicht seit langem.

mehr
Mehr aus Sport Rostock
Meinung OZ-Stadtteil-Umfragen Ihre Meinung ist gefragt. Jeden Monat rücken wir einen anderen Rostocker Stadtteil und seine wichtigsten Thema in den Fokus. Auf unserer Umfrage-Seite wollen wir wissen, wie Sie zu Problemen, Projekten und Plänen in Ihrer Nachbarschaft stehen.
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
DCX-Bild
Hansa kassiert Schlappe im Nordderby

Die Rostocker unterlagen am Sonnabend Holstein Kiel vor heimischen Publikum mit 1:4 (1:1).