Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Graal-Müritz macht großen Schritt in Richtung Landesliga

Rostock Graal-Müritz macht großen Schritt in Richtung Landesliga

Der TSV Graal-Müritz hat die Tür zur Fußball-Landesliga weit aufgestoßen. Die Kicker aus dem Seeheilbad siegten am Pfingstsonntag im Spitzenspiel der Landesklasse ...

Voriger Artikel
Greipel gewinnt siebte Etappe beim Giro d'Italia
Nächster Artikel
Strandvolleyballer trotzen Wind und Regen

Die Situation zum Tor des Tages: Der Graal-Müritzer Ulrich Eickhoff (M.) stochert den Ball in der 49. Minute über die Linie. Die Rostocker Ronald Placzek (l.) und Philipp Enseleit können den Gegentreffer nicht verhindern.

Quelle: Johannes Weber

Rostock. Der TSV Graal-Müritz hat die Tür zur Fußball-Landesliga weit aufgestoßen. Die Kicker aus dem Seeheilbad siegten am Pfingstsonntag im Spitzenspiel der Landesklasse IV beim Tabellenzweiten PSV Rostock (47 Punkte) mit 1:0 (0:0). Damit hat Spitzenreiter Graal-Müritz drei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf den PSV. „Das waren Big- Points für uns.

Entschieden ist jedoch noch nichts“, sagt TSV-Spielertrainer Tim Hermann.

Die erste Hälfte im Gipfeltreffen war ausgeglichen. Die beste Chance für die Rostocker hatte Markus Bergmann (26.) mit einem flachen direkten Freistoß. Hermann klärte den Ball auf der Torlinie.

Während der 24-Jährige auf der eigenen Seite eine Großchance vereitelte, hatte er für den TSV kurz vor der Pause die beste Möglichkeit. Hermann (36.) köpfte einen Eckball an die Latte.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte der PSV die Riesenchance zur Führung, doch Andreas Zieger (46.) schob den Ball hauchdünn am Tor vorbei. Kurz danach ging der TSV in Führung. Ulrich Eickhoff lief auf Rostocks Keeper Philipp Enseleit zu und vergab im ersten Moment. Der Offensivspieler setzte nach und stocherte im Zweikampf mit dem Torhüter den Ball über die Linie. Während die Gäste jubelten, protestierte der PSV, dass der Torschütze den Zweikampf unfair bestritten hatte. „Da hat der Schiedsrichter danebengelegen, das war spielentscheidend“, ärgerte sich Rostocks Trainer Burghard Schultz.

Sein Team bäumte sich danach zwar auf, doch mehr als ein Lattentreffer von Zieger (74.) sprang nicht heraus. „Trotz der Niederlage bin ich zufrieden mit dem Auftritt meines Teams, wir hatten den Gegner gut im Griff“, resümierte Schultz.

PSV Rostock: Enseleit – Dressler, Placzek, Bräuer, Hantsch – Panter, Hoffmann – Zacher (79. Brose), Bergmann, Zieger (88. Enock) – Ebeling.

TSV Graal-Müritz: Jagusch – Lebermann, Schollmaier, Helm, Demmin – Simon, Seelig, Hermann, Wolff (89. Kameka) – Höger, Eickhoff (79. Borgwardt).

Tor: 0:1 Eickhoff (49.). Gelb-Rot: Placzek (90., PSV, wiederholtes Foul). Schiedsrichter: Dominic Koch (Wismar). Zuschauer: 120.

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinwillershagen

Landesliga-Fußballer sind morgen im Kellerduell bei Anker Wismar gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.