Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Graal-Müritz verlässt Abstiegsränge in der Landesliga

Graal-Müritz verlässt Abstiegsränge in der Landesliga

Graal-Müritz/Rostock. Während der TSV Graal-Müritz am Wochenende mit dem dritten Sieg in Folge seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Landesliga bestätigt hat, ist der SV Warnemünde im freien Fall.

Graal-Müritz/Rostock. Während der TSV Graal-Müritz am Wochenende mit dem dritten Sieg in Folge seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Landesliga bestätigt hat, ist der SV Warnemünde im freien Fall.

TSV Graal Müritz – Laager SV 3:2 (1:1). Mit viel Disziplin und Leidenschaft erkämpften sich die Graal- Müritzer einen glücklichen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht. TSV- Coach Tim Hermann resümierte: „Der Sieg war schmeichelhaft. Über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beschweren dürfen“.

Auf gefrorenem Platz im Waldstadion taten sich die Hausherren schwer, gute Torchancen zu erspielen. Die Gäste aus Laage kamen mit den Verhältnissen besser zurecht und gingen verdient in Führung. Doch aus dem Nichts traf Tobias Schollmaier kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:1. Mit seinem Doppelpack im zweiten Durchgang entschied TSV-Torjäger Philipp Höger die Partie für seine Farben.

Erstmals seit dem ersten Spieltag verlässt der TSV Graal-Müritz die Abstiegsränge und steht auf dem neunten Tabellenplatz. Einen entscheidenden Grund für den Aufwärtstrend sieht Trainer Hermann in der verbesserten Defensivarbeit seiner Mannschaft: „Wir verteidigen inzwischen kompakter und lassen weniger Chancen zu.“ In zwei Wochen kann der TSV seine Serie beim Doberaner FC fortsetzen.

TSV Graal-Müritz: Jagusch – Rönsch, Gutmann, Schollmaier, Lebermann – Seelig, Rickler, Möller (30. Helm/82. Lawitzki), Demmin, Höger – Neumann (88. Siever).

Tore: 0:1 Habel (38.), 1:1 Schollmaier (43.), 2:1 Höger (62./Elfmeter), 2:2 Klein (69.), 3:2 Höger (83.). Schiedsrichter: Toralf Block (Groß Kiesow).

Zuschauer: 60.

SV Warnemünde – FSV Blau-Weiß Greifswald 0:1 (0:1). Es war die vierte Niederlage in Folge für Warnemünde. Schlussmann Leon Junge ließ sich beim 0:1 von einem Distanzschuss überraschen. Die Hausherren erspielten sich hochkarätige Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht. Warnemünde steht nach gutem Saisonstart nur noch auf dem siebten Platz.

Warnemünde: Junge – Borchert, Schröder (46. Kozak), Kuhfeld, Winter (83. C. Stein) – S. Stein, Ahrens, Sahinbas (77. Döscher), Loßau – Friese, Nitsche.

Tor: 0:1 Kleberc (31.). Bes. Vorkommnis: Nitsche verschießt Foulelfmeter (37.). Schiedsrichter: Reinhard Waack (Cramonshagen).

Zuschauer: 35.

Oliver Behn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

MV-Ligist setzt beim SV Warnemünde auf lautstarke Unterstützung / Klub bietet Plätze im Fan-Bus an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock