Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Griffins-Spieler erstmals in Nationalkader berufen

Rostock Griffins-Spieler erstmals in Nationalkader berufen

Zwei Akteure reisen zum Lehrgang nach Köln / Zweitligist bestreitet ersten Test

Voriger Artikel
Seawolves haken verkorkste Saison ab
Nächster Artikel
Schneider vor Rückkehr zu Empor

Kaum zu stoppen: Ballträger Henrik Glomm (M., hier in einem Heimspiel) reist morgen zur Football-Nationalmannschaft.

Quelle: Foto: Ronny Susa

Rostock. Große Ehre für Henrik Glomm und Hans Zurke von den Rostock Griffins. Das Duo wurde zum Sichtungslehrgang der deutschen American-Football-Nationalmannschaft eingeladen. Der amtierende Europameister beginnt morgen in Köln seine Vorbereitung auf die diesjährigen World Games (dt. Weltspiele) in Breslau (Polen).

 

OZ-Bild

Angreifer Hans Zurke

Quelle: Foto: Verein

Griffins-Vorstand Jens Putzier freut sich: „Es ist das erste Mal in unserer Vereinsgeschichte, dass Spieler der Rostock Griffins zum A-Nationalteam eingeladen wurden. Das ist zugleich eine tolle Sache für die Jungs und eine Auszeichnung für unsere gute Arbeit in den vergangenen Jahren.“

Der 29-jährige Zurke verfügt über langjährige Football-Erfahrung, spielte mit den Lübeck Cougars bereits in der German Football League (GFL) II und in der GFL, der höchsten Liga. Nach seiner Rückkehr zu den Griffins im Sommer 2015 hat der 138 Kilogramm schwere Zurke der ersten Angriffsreihe der Greifen durch seine kompromisslose und physische Spielart mehr Stabilität verliehen.

Der frühere Fußballer Glomm (1,80 m, 100 kg) kam aus der Jugend von Hansa Rostock und dem FC Förderkader René Schneider. Er erzielte seine ersten Touchdowns bei den Junior Griffins, bevor er im Herrenteam sofort zur Verstärkung wurde. Der 21-Jährige überzeugte in der Vorsaison durch seine überragende Athletik und spielte seine Gegner mit durchschnittlich 8,9 Yards Raumgewinn pro Lauf oft schwindelig.

Das Ziel der Rostocker sei der Sprung in den endgültigen Kader, meint Putzier, dämpft aber zu große Erwartungen: „Sowohl unsere Trainer als auch die beiden Spieler wissen, dass dies schwierig wird.

Die Leistungsdichte in der GFL und GFL II ist sehr hoch.“ Er sei sich allerdings sicher, so der 43-Jährige, dass in den nächsten Jahren noch die ein oder andere Einladung fürs deutsche Team bei den Griffins landen wird. „In Rostock wächst was heran“, betont Putzier.

Die Ostseestädter schafften in der vergangenen Saison als Regionalliga-Meister die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse, aus der sie 2013 abgestiegen waren und wo sie diesmal den Klassenverbleib anstreben. Die Lizenz für die Spielzeit 2017, die Ende April mit dem Auswärtsspiel bei Erstliga-Absteiger Düsseldorf Panther beginnt, haben die Rostocker vorbehaltlos erhalten.

Am Sonntag (15 Uhr, Friedrich- Ludwig-Jahn-Sportpark) starten die Griffins in Warnemünde mit dem Testspiel gegen die Vorpommern Vandals (ehemals Wolgast Vandals) in die heiße Phase der Vorbereitung. Da die Greifen sich in diesem Jahr nur mit überregionalen Teams messen werden, wird das Spiel das einzige Landesduell für sie sein. Die aufstrebenden Vandals haben die Verbandsliga-Saison 2016 als Tabellendritter beendet. Der Klub vereint mittlerweile das Spielerpotenzial der Region Vorpommern und ist dadurch schlagkräftiger geworden.

Griffins-Sportdirektor Ronny Schmidt freut sich daher besonders aufs Spiel: „Für uns sind die Vandals ein guter Gegner. In der Offensive agieren sie recht ausgewogen und verfügen zudem über eine disziplinierte Defensive.“

Dennoch sind die Griffins der haushohe Favorit. Für sie steht das Ergebnis jedoch nicht an erster Stelle. Alle Spieler des etwa 70 Aktive umfassenden Greifen-Kaders sollen aufs Feld kommen und zeigen, was sie unter Wettkampfbedingungen leisten können. Besonders die zweite und dritte Reihe sind gefordert. „Wir wissen, was unsere erfahrenen Spieler können. Bei den Jungs, die noch nicht so lange dabei sind, wissen wir’s noch nicht so genau. Das ist ihre Chance, sich zu beweisen“, meint Defensiv-Trainer Heiko Pawils.

Für die Griffins-Fans gibt’s ein Rahmenprogramm mit Musik und Unterhaltung. Außerdem können sie bestaunen, was Henrik Glomm und Hans Zurke beim Nationalteam gelernt haben, denn beide sollen am Sonntag schon zurück beim Team sein.

Spielplan

29.4., 16 Uhr  Düsseldorf (A)

  6.5., 16 Uhr  Langenfeld Longh. (A)

13.5., 16.30 Uhr  Potsdam Royals (A)

21.5., 15 Uhr  Paderborn (A)

27.5., 15 Uhr  Langenfeld Longh. (H)

10.6., 17 Uhr  Essen A. Cardinals (A)

17.6., 15 Uhr  Düsseldorf Panther (H)

24.6., 16 Uhr  Bonn Gamecocks (A)

 8.7., 15 Uhr  Paderborn (H)

15.7., 17.30 Uhr  Lübeck Cougars (A)

29./30.7., 15 Uhr  Essen A. Card. (H)

 5./6.8., 15 Uhr  Bonn Gamec. (H)

19./20.8., 15 Uhr  Lübeck Coug. (H)

26./27.8., 15 Uhr  Potsdam Roy. (H)

H = Heimspiele (alle im Rostocker Leichtathletikstadion)

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Drittliga-Reserve unterliegt gegen Aufstiegsfavorit VSG Altglienicke mit 1:2

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.