Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Griffins jubeln über Derbysieg im ersten Pflichtspiel 2016

Rostock Griffins jubeln über Derbysieg im ersten Pflichtspiel 2016

Gegen die Tollense Sharks Neubrandenburg gewinnen die American Footballer vor der Rekordkulisse von 1300 Zuschauern mit 31:20 / Neuzugänge trumpfen gleich auf

Voriger Artikel
Rostock Griffins jubeln zum Saisonauftakt
Nächster Artikel
Rostocker koordiniert die Beachsaison

Henrik Glomm (am Ball) spielte eine gute Partie gegen Neubrandenburg. Der 20-Jährige kam vom Fußball zum Football. Fotos (5): René Warning

Rostock. Gerade einmal fünf Minuten dauerte es gestern im Leichtathletik-Stadion, ehe die 1300 Zuschauer den ersten Touchdown der neuen Spielzeit in der Regionalliga Ost für die American Footballer der Rostock Griffins bejubeln konnten. Im Mecklenburg-Vorpommern- Derby gegen die Tollense Sharks aus Neubrandenburg fing der US-Amerikaner Herbert Whitehurst einen Befreiungsschlag (Punt) der Gäste ab und legte den Ball nach einem tollen Solo-Lauf in der Endzone der Vier-Tore-Städter ab. Christian Moddelmog nutzte den Zusatzkick (Pat) zum Extrapunkt — 7:0. Am Ende gewannen die Greifen ihr Auftaktspiel gegen starke Gäste mit 31:20 (28:14) und sicherten sich so die ersten Ligapunkte für die Mission „Aufstieg“.

OZ-Bild

Gegen die Tollense Sharks Neubrandenburg gewinnen die American Footballer vor der Rekordkulisse von 1300 Zuschauern mit 31:20 / Neuzugänge trumpfen gleich auf

Zur Bildergalerie

„Das war ein toller Start für uns. Ich wusste nicht genau, was mich in Deutschland und dieser Liga erwartet. Ich freue mich sehr über den Sieg“, sagte Whitehurst, der zusammen mit Spielmacher Branden Cresap und Flügelflitzer Cortez Barber im Frühjahr aus den USA an die Ostsee gewechselt war.

Letztgenannte bauten vor der Rekordkulisse in Gemeinschaftsarbeit den Vorsprung der Hausherren aus. Cresap bediente den in Position gelaufenen Barber mustergültig, der den gefangenen Ball ohne Mühe in die Endzone beförderte. Durch den erfolgreichen Zusatzkick von Moddelmog stand es 14:0.

Doch die Neubrandenburger erwiesen sich in der Folge als der erwartet schwere Gegner. Sie verkürzten zunächst auf 7:14 und ließen auch nach einem weiteren Touchdown der Rostocker — Moddelmog war für die Griffins erfolgreich — die Gastgeber nicht davonziehen. Stattdessen kamen die Haie erneut auf sieben Punkte ran (14:21). Rostock fand daraufhin erneut die passende Antwort, schaffte Sekunden vorm Halbzeitpfiff den vierten Touchdown (Cresap) und führte nach dem anschließenden Pat des bärenstarken Moddelmog mit 28:14 zur Pause.

Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Die Rostocker konnten lediglich einen ihrer Angriffe durch ein Fieldgoal (Moddelmog) abschließen, bauten dadurch ihren Vorsprung auf 31:14 aus, ehe Neubrandenburg mit der letzten Aktion des Spiels ein letztes Mal verkürzte (20:31).

Offensiv-Kapitän Christian Moddelmog, der mit 13 Punkten erfolgreichster Punktesammler auf dem Platz war, wollte den Erfolg nicht zu sehr bejubeln. „Der Sieg ist eine schöne Sache. Aber zwischenzeitlich haben wir uns die Butter vom Brot nehmen lassen“, haderte der Rostocker, der über 100 Yards erlief und teilweise spektakuläre Fangmanöver zeigte. Ähnlich sah es Cheftrainer Christopher Kuhfeldt. „Es ist immer was besonderes, dieses Derby zu gewinnen. Allerdings haben wir es verpasst, unseren Vorsprung entscheidend auszubauen. Defensiv haben wir zudem einen Angriff zu viel zugelassen. Aber wir wissen nun, was wir noch korrigieren müssen“, sagte der Sportwissenschaftler, der am kommenden Sonnabend mit seiner Mannschaft zum Auswärtsspiel zu den Berlin Bears reist.

Schon am Vormittag war das Juniorenteam der Griffins gegen die Tollense Junior Sharks gefordert. In der Jugend-Oberliga Ost bezwangen die Nachwuchsfootballer den Konkurrenten aus Neubrandenburg mit 20:6 und feierten wie wie das Herrenteam einen erfolgreichen Start in die neue Saison.

Von René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemündes Oliver Becksmann (r.) versucht einen angelupften Ball der Güstrower abzuwehren. Der Abwehrspieler zeigte wie viele seiner Teamkollegen großen Kampf, doch wurde dafür nicht belohnt.

Der Kreisoberligist schafft es trotz dreier Platzverweise ins Elfmeterschießen, doch verliert im Kreispokal-Halbfinale gegen den Güstrower SC II / Sievershagen zieht ins Finale ein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.