Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Griffins triumphieren im Topspiel gegen Cottbus

Rostock Griffins triumphieren im Topspiel gegen Cottbus

Mit einer geschickten Lauffinte narrt Erik Weilandt von den Rostock Griffins seinen Gegenspieler, ehe er wieselflink an ihm vorbeizieht.

Rostock. Mit einer geschickten Lauffinte narrt Erik Weilandt von den Rostock Griffins seinen Gegenspieler, ehe er wieselflink an ihm vorbeizieht. Der 19-jährige American Footballer stürmt im Topspiel gegen Cottbus Crayfish (2.) in die gegnerische Endzone und blickt von dort gebannt zu Quarterback Branden Cresap. Der beweist im Leichtathletikstadion sein ganzes Können und bedient den Ex-Fußballer mit einem mustergültigen Pass zum ersten Touchdown der Partie (6:0). Den anschließenden Zusatzkick verwandelt Weilandt zum 7:0. Am Ende siegten die Griffins (jetzt 12 Punkte) am Sonnabend mit 35:14 (21:7) und bauten den Vorsprung vor ihrem ärgsten Konkurrenten um den Meistertitel in der Regionalliga Ost auf vier Zähler aus.

 

OZ-Bild

Nicht zu halten: Ole Zierau kurz vor der Endzone

Quelle: René Warning

„Super! Das viele Training hat sich ausgezahlt“, freute sich Weilandt, der zum ersten Mal überhaupt den Ball in der Endzone ablegen konnte. „Toll, dass der Knoten bei mir geplatzt ist“, jubelte der ehemalige Nachwuchsspieler des FC Hansa Rostock. Der Passempfänger hatte einen schwierigen Saisonstart, fehlte verletzungsbedingt in den ersten zwei Spielen. Danach kam Weilandt vor allem als Kicker zum Einsatz.

Wie wichtig die Punkte für ihn und sein Team waren, zeigte sich im Anschluss. Die Gäste aus Brandenburg präsentierten sich bissig und drängten die Hausherren in die eigene Hälfte. Zwar wurde ein Angriffsspiel durch die erste Viertelpause unterbrochen, doch die Cottbuser ließen sich davon nicht beirren und glichen nach Wiederbeginn zum 7:7 aus.

„Man hat gesehen, dass wir in einigen Situationen noch nicht da sind, wo wir hinwollen“, kritisierte Griffins-Trainer Christopher Kuhfeldt. Doch sein Team zeigte eine gute Reaktion und ging gleich mit dem nächsten Angriff erneut in Führung. Diesmal war es Henrik Glomm, der sich durch die Deckungsreihen der Cottbuser durchtankte. Weilandt veredelte den Angriff zum 14:7. In der Folge blieben die Griffins am Drücker und bauten ihren Vorsprung zum 21:7-Halbzeitstand aus.

Die Griffins zeigten sich auch nach der Pause in starker Verfassung, legten durch Cortez Barber nach und ließen sich auch durch den 14:28-Anschluss der Gäste nicht aus der Ruhe bringen. Ole Zierau machte mit dem letzten Touchdown des Spiels alles klar für die Ostseestädter.

„Es sind noch vier Partien zu spielen. Wir haben gezeigt, dass wir gegen Topteams das Geschehen bestimmen können. Aber wir sind nicht durch und wollen uns weiter verbessern“, fordert Kuhfeldt vor dem nächsten Auftritt der Greifen am 16. Juli bei den Berlin Rebels II. Danach haben die Footballer eine fünfwöchige Sommerpause.

Unterdessen setzten sich die Junior-Griffins im Vorspiel gegen die Berlin Bullets mit 48:0 durch und bleiben Tabellenführer in der Jugend-Oberliga.

Regionalliga Ost

Rostock Griffins – Cottbus Crayfish 35:14

Tollense Sharks Neubrandenburg –

Berlin Rebels II 42:21

Berlin Rebels II – Cottbus Crayfish 09.07.

Leipzig Lions – Berlin Bears 09.07.

Berlin Rebels II – Rostock Griffins 16.07.

Cottbus Crayfish – Tollense Sharks 17.07.

1. Rostock Griffins       6   231:79   12

2. Cottbus Crayfish       6   161:152   8

3. Leipzig Lions         5   136:122   6

4. Berlin Rebels II       6   121:203   4

5. Berlin Bears         5    87:135   2

6. Tollense Sharks       6   160:205   2

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Die 14-jährige RSV-Turnerin Marieantonia Welz betreibt seit fast zehn Jahren ihren Sport und engagiert sich nun auch beim Nachwuchs des Ribnitzer Sportvereins 1919

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock